Nachricht

Frischer Wind für die Kita-Entwicklung


Andrea Burgstaller übernimmt die Leitung des neu geschaffenen Amts für Kinder und Familie in der Herrenberger Stadtverwaltung. Der Gemeinderat stimmte in seiner Sitzung am 6. Juli für die 27-jährige Verwaltungsexpertin aus Korntal-Münchingen, die sich gegen ein starkes Bewerberfeld durchsetzen konnte.

Oberbürgermeister Thomas Sprißler begrüßt die Entscheidung des Gremiums und betont: „Die aktuellen Herausforderungen und Entwicklungen im Bereich der Kinderbetreuung fordern unseren gezielten Fokus und die gemeinsame Anstrengung des gesamten Teams mit seiner neuen Leitung, um dem wachsenden Bedarf der Familien in Herrenberg gerecht werden zu können.“ Mit Andrea Burgstaller habe man eine äußerst engagierte Führungskraft gewinnen können, die mit ihrem Kompetenzprofil sowie ihrer Persönlichkeit auf ganzer Linie überzeuge. Der Aufbau des neuen Amts, das Management der nötigen Veränderungsprozesse, die Gestaltung effizienter Prozesse und die Führung von 16 Mitarbeitenden plus Personalverantwortung für rund 350 pädagogische Fachkräfte sind die Aufgaben der neuen Amtsleiterin, die in Herrenberg voraussichtlich zum 1. Oktober 2021 starten wird.

Werdegang von Andrea Burgstaller
Bislang ist Andrea Burgstaller als Teamleiterin bei der Förderung freier Träger im Bereich Jugend und Familie für die Landeshauptstadt Stuttgart tätig und konnte dort nach Abschluss ihres Studiums die nötige Praxiserfahrung für die Übernahme der Position als Amtsleiterin sammeln. Durch das Studium an der Hochschule für öffentliche Verwaltung und Finanzen in Ludwigsburg und einen Master-Abschluss hat sie die fachlichen Grundlagen und die verlangten Führungskompetenzen erlangt. Durch ihre persönliche Begeisterung für die Kinder- und Jugendhilfe bringt sie zudem die notwendige Motivation für die anfallenden Aufgaben im neuen Amt für Kinder und Familie mit. Einen Ausgleich findet Andrea Burgstaller meist in der Natur, entweder zu Fuß oder auf dem Mountainbike.

Bewerbungsverfahren
Für die Leitung des neuen Amts haben neun Männer und 21 Frauen ihren Hut in den Ring geworfen. In die engere Auswahl kamen die Bewerberinnen, die im Vorstellungsgespräch insbesondere mit ihren Kompetenzen im Bereich Führung und Kommunikation sowie mit praxiserprobten Kenntnissen im Prozess- und Changemanagement punkten konnten. Die Fähigkeiten gelten als entscheidend für die anstehende Strategieentwicklung zur Deckung des Betreuungsbedarfs angesichts des Fachkräftemangels und die Aufgabe, das neue Amt zu formen und weiterzuentwickeln und gemeinsam mit dem großen Team den anspruchsvollen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag bestmöglich umzusetzen.