Nachricht

Beim Erholen im Grünen Rücksicht auf Natur nehmen


Herrenberg und seine sieben Stadtteile bieten viele Möglichkeiten, sich in der Natur zu erholen. Hierbei gilt jedoch für alle, Rücksicht auf die Natur zu nehmen, insbesondere auch auf landwirtschaftlich genutzte Flächen wie Äcker und Wiesen. Sie dürfen während der sogenannten Nutzzeit nur auf Wegen betreten werden.

Zu den landwirtschaftlich genutzten Flächen gehören insbesondere Äcker, Felder und Wiesen. Laut Landes-Naturschutzgesetz dürfen sie während der Nutzzeit – also von der Anbau- bis zur Erntezeit beziehungsweise während der Beweidung – nur auf Wegen betreten werden. Hierbei ist auch zu beachten, dass landwirtschaftliche Flächen gewöhnlich nicht eingezäunt werden können beziehungsweise dürfen, etwa aufgrund von Wildwechsel. Sonderkulturen, insbesondere Flächen, die dem Garten-, Obst- und Weinbau dienen, dürfen grundsätzlich nur auf Wegen betreten werden.

Das Betretungsverbot gilt für alle, die in der Natur unterwegs sind: Spaziergängerinnen und Spaziergänger mit und ohne Hund, Joggerinnen und Jogger, Radfahrende, Reiterinnen und Reiter. Denn: Flach getrampeltes Gras ist für Landwirte nicht mehr nutzbar und Hundekot im Grünfutter ist für Tiere gesundheitsgefährdend.