Nachricht

Unterstützung bei Werbung für Leitbild-Umfrage


Damit bei der digitalen Umfrage zum Leitbild im Mai möglichst viele und möglichst unterschiedliche Menschen mitmachen, hatte die Stadtverwaltung auch Multiplikatoren eingesetzt. Aufgabe dieser Vereinsvertretenden war, ihre Mitglieder zur Teilnahme an der Umfrage zu motivieren. Jetzt erhalten die Vereine und Gruppierungen, die mitgemacht haben, ihre Aufwandsentschädigung. Auch die Gewinnerinnen und Gewinner am Gewinnspiel wurden benachrichtigt.

Bei der Leitbild-Umfrage im Mai 2021 haben das Team Beteiligung und Engagement und der Stadtjugendring eng mit ausgewählten Vereinen und Gruppen zusammenarbeitet. Diese Gruppierungen haben als Multiplikatoren die Teilnahme an der Befragung in ihrer jeweiligen Zielgruppe beworben. „Hintergrund war, dass die Vereine ihre Zielgruppen gut kennen und einen guten Kontakt mit den Mitgliedern pflegen. Wenn Menschen persönlich von ihren Bekannten angesprochen werden, sind sie eher geneigt, an einer Umfrage teilzunehmen“, erklärt Lia Stöffler, vom Team Beteiligung und Engagement bei der Stadt Herrenberg. Weiter konnten die Gruppierungen auf ihre üblichen Kommunikationskanäle zurückgreifen. Bei Bedarf unterstützten die Multiplikatoren sprachlich oder technisch beim Ausfüllen der digitalen Umfrage. Mit diesem Vorgehen wurde gewährleistet, dass sich möglichst viele und unterschiedliche Personen an der Umfrage beteiligen. „Auch jene, die von sich aus eigentlich nicht an einer Umfrage der Stadtverwaltung teilnehmen würden oder könnten“, so Stöffler. Der Stadtjugendring hatte sich speziell um die Vereine mit Jugendlichen als Zielgruppe gekümmert.

Vereine werden benachrichtigt
Inzwischen wurde ausgewertet, wie viele Personen die einzelnen Vereine erreicht haben. Für diesen Einsatz erhalten die Vereine eine Aufwandsentschädigung. Diese wird durch das Bundesförderprogramm „Demokratie leben!“ ermöglicht. Die Gruppierungen, die mitgemacht haben, werden in den nächsten Tagen entsprechend benachrichtigt. Der SV Oberjesingen, die Vereinsgemeinschaft Kuppingen, der TV Gültstein und die SGH2Ku haben die meisten Menschen geworben. Aber auch weniger mitgliederstarke Vereine haben sich ins Zeug gelegt und ganz unterschiedliche Aktionen gestartet. So haben etwa die Mitglieder des Mönchberger Grundschul-Fördervereins Kekse in Form der Stiftskirche gebacken, hübsch verpackt und an die Umfrage-Teilnehmer verteilt. „Insgesamt konnten rund 400 Personen mit Hilfe der Engagierten zur Teilnahme motiviert werden. Darunter auch Personen, die in politischen Prozessen häufig unterrepräsentiert sind oder statistisch eher wenig beteiligungsaffinen Gruppen angehören”, berichtet Stöffler. Die Stadtverwaltung dankt allen Engagierten, die sich dafür eingesetzt haben, die Herrenbergerinnen und Herrenberger zur Teilnahme an der Befragung zu motivieren.

Gewinnspiel
Zum Schluss der digitalen Umfrage wurde bei den Teilnehmenden abgefragt, ob Interesse an einem künftigen Engagement in Herrenberg und den Stadtteilen besteht. Alle Personen, die an dieser Stelle ihre Kontaktdaten angegeben haben, haben an einem Gewinnspiel teilgenommen. Verlost wurden unter den engagementwilligen Personen 35 Gutscheine in Höhe von 10 Euro für den Herrenberger Einzelhandel. Inzwischen wurden die Gewinnerinnen und Gewinner ermittelt und die Preise übergeben. Diese Personen werden beim Teilnehmerkreis künftiger Beteiligungsveranstaltungen berücksichtigt. Die Kontaktdaten von Menschen, die sich in ihrem Stadtteil engagieren wollen, wurden zusätzlich an die Ortsvorsteher weitergegeben.

Hintergrund: Leitbild-Umfrage
Bei der digitalen Bürgerbefragung zum Leitbild 2035 hatten die Herrenbergerinnen und Herrenberger vom 1. bis 31. Mai 2021 die Gelegenheit, ihre Meinungen und Ideen zur Zukunft der Stadt abzugeben. Insgesamt 2.715 Menschen hatten an der Umfrage teilgenommen. Das entspricht circa neun Prozent aller Herrenbergerinnen und Herrenberger ab 14 Jahren. Die Ergebnisse dieser Befragung werden nach der Sommerpause präsentiert.