Nachricht

Erlaubt oder verboten?


Warme Sommertage locken viele Menschen raus in die Natur – etwa aufs eigene Stückle zum Erholen, Spielen oder Grillen. Aus Rücksicht auf Mensch und Natur sollten Eigentümer und Pächter eines Grundstücks im Außenbereich, also außerorts, hierbei einiges beachten. Was erlaubt und was verboten ist, hat das Baurechtsamt der Stadt Herrenberg zusammengefasst.

Das Herrenberger Stadtgebiet ist bereits dicht bebaut; die Zahl der freien, unbebauten Flächen im Außenbereich, die als Lebensraum für Tiere und Pflanzen oder zur Erholung dienen, geht zurück. „Umso wichtiger ist es, diese Gebiete für die Zukunft dauerhaft zu erhalten“, sagt Katharina Behr vom Baurechtsamt.

Eigentümer und Pächter, die ihr Grundstück im Außenbereich zur Freizeitgestaltung nutzen möchten, sollten deshalb Folgendes beachten: Aufenthalte und Spielen auf dem Grundstück sowie Grillen mit einem mitgebrachten Grill sind grundsätzlich erlaubt. Dabei gilt: Mitgebrachte Gegenstände wie Sitzgarnituren, Grills oder Spielgeräte müssen beim Verlassen des Grundstücks wieder mit nach Hause genommen werden und dürfen nicht auf dem Grundstück gelagert werden.

Nicht erlaubt ist das Errichten eines Gartenhauses – Ausnahme: reine Geschirrhütten mit Außenmaßen von maximal 20 Kubikmetern außerhalb eines Schutzgebietes. Auch Freisitze oder befestigte Terrassen dürfen nicht errichtet werden. Außerdem ist es verboten, Spielgeräte, wie Schaukeln oder Sandkästen, fest installierte Grills sowie Wohn- oder Bauwägen aufzustellen, auch nicht temporär. Hecken und Zäune sowie Gewächshäuser sind ebenfalls nicht erlaubt.

Kontakt zur Stadt

„Sehr gerne dürfen sich Eigentümerinnen und Pächter an uns wenden, um abzuklären, ob etwas erlaubt ist oder nicht“, sagt Katharina Behr. Denn: So könnten auch Anzeigen zu bebauten Grundstücken im Außenbereich vermieden werden, die in letzter Zeit vermehrt bei der Stadt eingegangen seien. „Dies ist letztlich im Interesse aller Beteiligten“, so Behr weiter. Wer Fragen rund um die Nutzung von Grundstücken im Außenbereich hat, kann sich an das Servicebüro Bauen des Baurechtsamtes wenden unter Telefon 07032 924-310 oder -271, per E-Mail an servicebuerobauen@herrenberg.de oder via Live-Chat unter www.herrenberg.de/sbb während der Öffnungszeiten. Diese sind: Montag bis Freitag 8.30 bis 12 Uhr, Dienstag 14 bis 16 Uhr, Donnerstag 14 bis 18 Uhr.