Nachricht

Herrenberger Stadtradeln endet mit neuem Rekord


Mit insgesamt 91.495 Kilometern Wegstrecke endete das diesjährige Stadtradeln in Herrenberg, das vom Klima-Bündnis als internationale Kampagne veranstaltet wird, mit einem neuen Rekord. Die Stadt Herrenberg hat zum sechsten Mal in Folge an der Aktion teilgenommen. Insgesamt sind 605 Radelnde vom 11. bis 31. Juli für Herrenberg und für ein gutes Klima in die Pedale getreten. Von insgesamt 19 teilnehmenden Kommunen erreichte Herrenberg im Landkreis Böblingen Platz 3 nach Renningen und Böblingen.

Wie schon im letzten Jahr errang die Theodor-Schüz-Realschule mit 17.300 Kilometern den ersten Platz als Team mit den meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmern und konnte sich im Vergleich zum Vorjahr um 1.279 Kilometer steigern. Ein besonderes Lob gilt dem Konrektor Markus Single, der es durch sein großes Engagement seit Jahren schafft, mit seinem Team aus Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern an die Spitze der Herrenberger Teams zu radeln. Einen beachtlichen Platz 2 erzielte der Radfahrverein RV Adler Kuppingen mit 12.433 Kilometern. Mit 32 Teammitgliedern erradelten die Jugendlichen des Teams „Jungscharen der Evangelisch-methodistischen Kirche Herrenberg & Friends“ 8.366 Kilometer und landeten somit auf Platz 3. Nach den Schulferien werden die Gewinnerinnen und Gewinner im Rathaus begrüßt.

Dank an alle Beteiligten

Das Orga-Team der Stadtverwaltung bedankt sich auch im Namen von Oberbürgermeister Thomas Sprißler ganz herzlich bei allen Radlerinnen und Radlern, die mitgemacht haben. „Sie alle haben mit Ihrer Teilnahme an der dreiwöchigen Aktion wieder einmal gezeigt, dass Radeln Spaß macht, neue Einblicke und Ausblicke auf die schöne Landschaft rund um Herrenberg eröffnet und nicht zuletzt hilft, an der frischen Schönbuchluft abzuschalten“, sagt Beatrix Sauter vom Orga-Team.

27 Teams

Mit insgesamt 27 Teams war das Radlerfeld breit gefächert: Neben Firmen und Vereinen, darunter der Freizeitsport des VfL Herrenberg und der ADFC Herrenberg/Oberes Gäu, nahmen auch das Schickhardt-Gymnasium und die Kuppinger Schulradler sowie die Frauenliste, die Stadtwerke und die Stadtverwaltung Teil. Die Bananologen und einige weitere kleine Gruppen sammelten ebenfalls fleißig Radkilometer für Herrenberg.