Nachricht

Workshop „fair handeln“


Die Stadt Herrenberg, die Herrenberger Gruppe der „Bananologen“ und Studierende der Universität Tübingen bieten für zehn Personen einen interaktiven Workshop rund um fairen Handel und menschenwürdige Arbeitsbedingungen an. Dieser Termin findet am Dienstag, 5. Oktober, 18 Uhr, in den Räumen der Volkshochschule Herrenberg, Tübinger Straße 38-40, Galerie, statt. Für die Teilnahme gilt die 3G-Regel. Interessierte können sich bei der Herrenberger Volkshochschule anmelden.  

Woher kommt eigentlich meine Kleidung? Was unterscheidet eine Mango aus dem Supermarkt von einer Mango aus dem Weltladen? Und was hat denn Kolonialismus mit uns zu tun? Diesen Fragen wollen die Veranstalter mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in einem interaktiven Workshop am Dienstag, 5. Oktober um 18 Uhr auf den Grund gehen. „Mit einem eigens entwickelten Warenladen und kurzweiligen Aktionen schauen wir uns an, unter welchen Bedingungen Textilien und Südfrüchte in Ländern des globalen Südens produziert werden und was wir für fairen Handel hier in Herrenberg tun können“, erklärt ein Student aus dem Organisationsteam. Auf dem Programm steht weiter die gemeinsame Diskussion über menschenwürdige Arbeit weltweit. Der Workshop richtet sich an alle Interessierten am Thema, Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Der kostenlose, zweistündige Workshop findet im Rahmen des Kooperationsprojekts „Engagement 2030“ statt, das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und Brot für die Welt gefördert wird. Die Stadt Herrenberg/Koordination für kommunale Entwicklungspolitik unterstützt diese Veranstaltung aus Mitteln des Fairtrade-Stadt-Budgets. Für die Teilnahme gilt die 3G-Regel – die Teilnehmenden müssen nachweisen, dass sie geimpft oder genesen sind oder einen aktuellen Corona-Negativtest vorlegen. Anmeldung zum Workshop: VHS Herrenberg, Telefon 07032 27030, E-Mail anmeldung@vhs.herrenberg.de. Informationen zum Workshop: Birgit Metzdorf, Bananologen, Telefon 07032 953319.