Nachricht

Ehrenamtliches Engagement seit über 50 Jahren


Seit über 50 Jahren beim Deutschen Roten Kreuz, seit 20 Jahren als Kreisbereitschaftsleiter im Landkreis Böblingen, seit 2009 im Ortschaftsrat Gültstein und seit 2014 auch im Herrenberger Gemeinderat – die Liste der Stellen, an und in denen sich Rainer Kegreiß engagiert, ist lang. Nun bekommt der 64-jährige Rettungsassistent die Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg verliehen.

„Einer für alle – und alle für einen“, so heißt es bei den drei Musketieren und das Prinzip der gegenseitigen Hilfe und Unterstützung ist das Fundament, auf dem eine solidarische Gemeinschaft aufgebaut ist. Dass dieses Fundament in Herrenberg und im Landkreis Böblingen besteht, dazu trägt Rainer Kegreiß bereits seit mehr als einem halben Jahrhundert und in vielfältiger Weise bei.

In Herrenberg geboren, ist Rainer Kegreiß schon seit seiner Jugend und bis heute vielfach und mit großem Engagement ehrenamtlich aktiv. Beim Deutschen Roten Kreuz bringt er sich seit über 50 Jahren für die Menschen ein. Und auch als Kreisbereitschaftsleiter im Landkreis Böblingen hat er in den 20 Jahren in dieser Funktion vieles beigetragen – zum Beispiel, den Katastrophenschutz im Landkreis so aufzubauen, dass er auch in der aktuellen Zeit von Pandemie oder Hochwasser das tut, was er soll: den Menschen im Kreis zur Seite stehen und sie schützen. So hat Rainer Kegreiß neben seinen Aufgaben im Führungsstab oder im Tagesgeschäft der Kreisbereitschaftsleitung auch maßgeblich für den Betrieb der Corona Teststation in Herrenberg gesorgt und sich unermüdlich darum gekümmert, dass die Teststationen im Landkreis lauf- und leistungsfähig sind.

Kommunalpolitische Arbeit und Engagement im Verein

Sein Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Gesellschaft bringt Kegreiß auch im Rahmen der städtischen, kommunalpolitischen Gremien zum Ausdruck: Seit 2009 ist der 64-Jährige im Ortschaftsrat Gültstein aktiv, seit 2014 auch im Herrenberger Gemeinderat.

„Durch seine besonnene und konstruktive Art trägt Rainer Kegreiß immer wieder dazu bei, dass Konsense gebildet und Entscheidungen getroffen werden können “, so der Herrenberger Oberbürgermeister Thomas Sprißler. „Ich freue mich, dass sein enormes ehrenamtliches Engagement nun in dieser Weise geehrt wird und wir mit ihm einen weiteren Herrenberger in den Reihen der Staufermedaillenträger begrüßen dürfen.“

Dabei bringt sich der Rettungsassistent nicht nur im Gültsteiner Ortschaftsrat ein: Der Ort profitiert seit vielen Jahren und auf vielfältige Art und Weise von Kegreiß Engagement. Seit 1992 ist er so im Obst- und Gartenbauverein aktiv, packt mit an und trägt dazu bei, die für die Umwelt so wichtige Kulturlandschaft zu erhalten. Dem Liederkranz Gültstein leiht er darüber hinaus als erster Bass im Männcherchor seine Stimme – und das sogar schon seit 1975.

Verleihung

Im Auftrag des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann wird Rainer Kegreiß die Staufermedaille verleihen. Die Staufermedaille ist eine persönliche Auszeichnung des Ministerpräsidenten, mit der besondere Verdienste um das Land Baden-Württemberg anerkannt werden.  Sie ist zudem Ausdruck des Danks und der Anerkennung für die Verdienste um das Gemeinwohl, die Rainer Kegreiß ehrenamtlich, über viele Jahre hinweg und auf verschiedenste Art und Weise erbracht hat.