Nachricht

„Mein – Dein – Unser Herrenberg!“


Endlich ist es soweit: Am Samstag, 18. September, um 14.30 Uhr, wird der von Herrenberger Jugendlichen im Rahmen des Projekts „Mein – Dein – Unser Herrenberg!“ gestaltete „Chillcontainer“ auf der Freizeitanlage Längenholz gemeinsam mit dem Ersten Bürgermeister Herrenbergs, Stefan Metzing, offiziell eröffnet. Zeitgleich findet auf dem Gelände der Freizeitanlage der Tag der Demokratie statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen.

Gestartet ist das Projekt bereits im März 2020. Denn damit die Jugendlichen ihren „Chillort“ in Herrenberg gestalten konnten, galt es einiges zu klären. So loteten sie zum Beispiel gemeinsam mit dem Amt für Technik, Umwelt, Grün (TUG) zunächst die Frage aus, wo überhaupt sie bauen konnten oder was für Möglichkeiten es dazu gab.

Anhand von zwei Schnupperworkshops, bei denen Cajóns und eine mobile Bar gestaltet wurden, lernten das Amt und die Heranwachsenden sich kennen. Der Plan: Im Sommer 2020 sollte gebaut werden. Doch die Pandemie machte dem Projekt einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. „Es war nicht immer einfach die Jugendlichen, die anfangs dabei waren, während der Pandemie zu erreichen“, so Michael Wolfschläger vom Stadtjugendring Herrenberg, der das Projekt koordinierte. „Viele Jugendliche wollten etwas Praktisches umsetzen, die alternativen Online-Formate, waren nicht immer für alle ansprechend.“

Schließlich startete die Planung im März 2021 erneut. Im Juli 2021 fand der erste Workshop mit dem Planungsbüro „Kukuk Freiflug“ statt. Anhand eines Modells überlegten die Jugendlichen, wie der Container aussehen und die Innenausstattung gestaltet werden soll. Bei mehreren Terminen ging es an die Umsetzung: Ob die Organisation des Materials, all das Bohren, Sägen, Schleifen und Schrauben gemeinsam mit „Kukuk Freiflug“ in der Bauwoche Anfang August oder das Besprühen des „Chillconainers“ unter Anleitung des Graffitikünstlers Nico Hiemer – die Jugendlichen hatten alle Hände voll zu tun. Herausgekommen ist dabei ein „Chillort“, der sich sehen lassen kann.

Der neue, von Herrenberger Jugendlichen gestaltete und gebaute, "Chillcontainer" auf dem Gelände der Freizeitanlage Längenholz.

Der neue „Chillcontainer“ auf dem Gelände der Freizeitanlage Längenholz in der Mitmachstadt Herrenberg – gebaut von und mit Herrenberger Jugendlichen.

Einweihung und Tag der Demokratie

Die Einweihung des neuen „Chillcontainers“ findet zeitgleich mit der Feier des „Tags der Demokratie“, beides auf dem Gelände der Freizeitanlage Längenholz, in Herrenberg statt. „Dass gesellschaftliche Teilhabe und ein Bewusstsein dafür bereits im Jugendalter beginnen, zeigt das Projekt des Chillcontainers auf eindrückliche Weise“, sagt Stefan Metzing, Erster Bürgermeisterin in Herrenberg. „Ich freue mich, dass wir diese Verbindung auch ganz ‚real‘ erleben, wenn wir Einweihung und Tag der Demokratie gemeinsam feiern.“

Im Rahmen des Tags der Demokratie liegt, neben dem Besuch von Politikerinnen und Politikern aus Bund, Land und Stadt, der Fokus besonders auf dem Austausch zu Jugendthemen. So stellen sich an diesem Tag verschiedene Initiativen vor, die ein Teil der lebendigen Demokratie in Herrenberg sind. Neben „Herrenberg bleibt bunt“ wird beispielsweise auch die Herrenberger Jugenddelegation vor Ort sein, um über ihre Arbeit zu berichten und sich mit den Besucherinnen und Besuchern auszutauschen. An verschiedenen Stationen besteht die Möglichkeit sich über Demokratie zu informieren und zu diskutieren. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen

Die Umsetzung des Jugendbeteiligungsprojekts „Mein – Dein – Unser Herrenberg!“ erfolgt in Zusammenarbeit mit den Bündnispartnern „StadtSeniorenRat“ und „Team Beteiligung und Engagement“. Gefördert wird das Projekt durch „Jugend ins Zentrum!“ der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, vorbehaltlich der Bundesmittel.

Der Tag der Demokratie wird gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“