Nachricht

Kreatives Kunsthandwerk und originelle Kunstwerke


Die Herrenberger Straßengalerie 2021 hat einen neuen Termin gefunden: Unter dem Titel ‚Herrenberger Strassengalerie 39.1‘ findet die Traditionsveranstaltung dieses Jahr am Samstag, 18. September, Corona-konform in der Altstadt statt. Ob Malerei, Skulpturen, Schmuck oder Fotografie – mit originellen Kunstwerke und kreativem Kunsthandwerk reiht sich der Kunsthandwerkermarkt am 18. September ebenfalls mit ein und bringt Kunst- und Kulturinteressierte aus Nah und Fern in die Herrenberger Altstadt.

Etwas ungewohnt ist es schon: Der traditionelle Termin der Straßengalerie, der erste Samstag im Juli im Rahmen der „Sommerfarben“, wurde dieses Jahr pandemiebedingt frühzeitig abgesagt und stattdessen der 18. September, ebenfalls ein Samstag, als Ausweichtermin auserkoren. Die Herrenberger Traditionsveranstaltung, die dieses Jahr bereits zum 39. Mal stattfindet, wartet dennoch mit einer gewohnt abwechslungsreichen Zahl an Ausstellerinnen und Ausstellern auf: Rund 80 Teilnehmende bieten beim größten Freiluft-Kunstevent im Umkreis von Stuttgart und Tübingen Kreatives und Handgemachtes zum Verkauf an, darunter Gemälde, Skulpturen, Schmuck, Textilien, Fotografien, Papierarbeiten und vieles mehr. Für 16 Uhr ist ein besonderer Programmpunkt am Place de Tarare geplant: die Verleihung des Kunstpreises, mit dem Veranstalter und Stadt drei Ausstellerinnen und Aussteller ehren.

Kreativ ist zudem der Titel der diesjährigen Straßengalerie. Da die reguläre Ausstellung im Juni 2020 aufgrund der Pandemie entfallen musste, beschlossen die Veranstaltenden, die Teilnehmenden von damals erneut einzuladen – eine Neuauflage der 39. Herrenberger Straßengalerie also, bevor im Jahr 2022 das große Jubiläum gefeiert wird. Die 40. Herrenberger Straßengalerie soll dann in besonderem Rahmen stattfinden und zu ihrem gewohnten Termin, dem ersten Samstag im Juli, zurückkehren.

Straßengalerie in Herrenberg.

Wer Kunst und Kultur sucht, wird bei der Herrenberger Straßengalerie am Samstag, 18. September, ab 10 Uhr fündig: von rund 80 Ausstellenden können einzigartige Objekte ergattert werden.

Kunsthandwerkermarkt

Eine Plattform für kreative Köpfe bietet seit 2001 der Kunsthandwerkermarkt – in diesem Jahr am Samstag, 18. September, von 10 bis 18 Uhr.

Bereits zum 20. Mal bietet der regional bekannte und beliebte Markt nach einem Jahr unfreiwilliger Corona-Pause nun erneut eine Plattform für kreative Köpfe. Wer beim diesjährigen Kunsthandwerkermarkt durch die Stände schlendert, kann so bei rund 15 Ausstellenden rund um das Nufringer Tor, über die Stuttgarter Straße bin hin zum Marktplatz allerhand kunstvoll gearbeitete Besonderheiten entdecken.

Der Herrenberger Kunsthandwerkermarkt bringt 2021 zum 20. Mal kreative Köpfe in die Stadt.

Jede Menge zu sehen gibt es auch rund um das Nufringer Tor und die Stuttgarter Straße beim Kunsthandwerkermarkt 2021.

Stadt unterstützt Veranstalter

Organisatorische und logistische Unterstützung gibt es für die Veranstaltenden seitens der Stadt: Das Amt für Technik, Umwelt, Grün unterstützt beim Auf- und Abbau und übernimmt die Stadtreinigung für Straßengalerie und Kunsthandwerkermarkt; das Ordnungsamt organisiert und koordiniert die Straßensperrungen und Umleitungen und berät die Veranstalter beim Ausarbeiten des Corona-Hygienekonzepts.

Standort und Öffnungszeiten

Standort der Straßengalerie ist, wie bei der letzten Veranstaltung 2019, der Untere Graben und die Spitalgasse. Hinzugenommen wurde aus Hygiene- und Sicherheitsgründen die Tübinger Straße. Besuchende können am Samstag, 18. September, von 10 Uhr bis 18 Uhr durch die Straßengalerie schlendern. Es wird gebeten, bis Samstag, 18. September, 2 Uhr, alle geparkten Fahrzeuge im Bereich des Unteren Grabens, der Spitalgasse und der Tübinger Straße zu entfernen, sodass der Aufbau am Morgen ungehindert beginnen kann.

Der Kunsthandwerkermarkt findet ebenfalls am Samstag, 18. September, von 10 bis 18 Uhr am Nufringer Tor und in der Stuttgarter Straße statt.

Hinweise zu Corona

Für die Sicherheit und Gesundheit aller Gäste und Beteiligten haben die Veranstaltenden eine Reihe von Schutz- und Hygienemaßnahmen vorgesehen. So gilt auf dem gesamten Gelände der Straßengalerie und des Kunsthandwerkermarkes eine generelle Maskenpflicht. Kinder bis einschließlich fünf Jahren sind – wie sonst auch – von der Maskenpflicht ausgenommen.

Mindestabstand und Hygieneregeln, wie regelmäßiges Desinfizieren der Hände, sind einzuhalten. Hierfür werden an jedem Stand sowie über die Ausstellungsfläche verteilt Desinfektionsspender aufgestellt. Auch sind die Aussteller angehalten, präsentierte Produkte, die in die Hand genommen werden, regelmäßig zu desinfizieren.

Auf Live-Musik und Ausschank wird in diesem Jahr verzichtet. Die stationäre Gastronomie ist wie gewohnt geöffnet.

Coronabedingt wurden in diesem Jahr beide Veranstaltungen in den Herbst verlegt. Traditionell finden Straßengalerie und Kunsthandwerkermarkt als Teil des Programms des Kulturfestivals Sommerfarben statt.