Nachricht

In Haslach wird 2025 groß gefeiert


Mit seinen bald 1250 Jahren ist Haslach nach Gültstein der zweitälteste Herrenberger Stadtteil. Um dieses Alter im Jubiläumsjahr 2025 gebührend zu feiern und Geschichten aus der langen Haslacher Geschichte erzählen zu können, hat der Haslacher Ortschaftsrat das Stadtarchiv gebeten, ein Ortsbuch zu erstellen. Interessierte Haslacherinnen und Haslacher sind eingeladen, an diesem Werk mitzuarbeiten. 

Das Haslacher Ortsbuch soll sich vom Aufbau her am Vorbild der n Ortsbücher von Kuppingen (2011), Oberjesingen (2014) und Gültstein (2019) orientieren. Die bisherigen Herrenberger Ortsbücher bestehen aus den drei folgenden Teilen: einem chronologischen Teil, der einen Gang durch die Geschichte bietet; einem thematischen Teil und einem Teil, in dem sich Vereine und Einrichtungen der Stadtteile vorstellen. „Für die Herausgabe des Ortsbuchs sind wir auf die Hilfe der Haslacherinnen und Haslacher angewiesen“, erklärt Dr. Stefanie Albus-Kötz, die das Herrenberger Stadtarchiv leitet. Insbesondere für den zweiten, thematischen Teil wird Input aus Haslach benötigt: „Wir freuen uns über Ideen und Vorschläge der Haslacherinnen und Haslacher, welche Themen in einem Haslacher Ortsbuch auf keinen Fall fehlen dürfen und über die sie in ihrem Ortsbuch auf jeden Fall lesen wollen“, fordert Albus-Kötz zur Einreichung von Ideen auf.

Das Grobkonzept des Ortsbuchs steht, derzeit läuft die Suche nach Autoren und die Feinplanung. Die Artikel müssen bis Mai 2024 fertiggestellt sein. Die Herausgabe des Haslacher Ortsbuchs ist für Mai 2025 vorgesehen – zeitgleich zu den Feierlichkeiten zum Ortsjubiläum. Auf der Website der Stadt Herrenberg hat das Stadtarchiv unter herrenberg.de/ortsbuch-haslach erste Infos zum Vorhaben eingestellt. Dort ist auch eine Pinnwand für Ideen und Vorschläge eingerichtet. Das Stadtarchiv freut sich über Einheimische, die einen kleineren oder größeren Beitrag schreiben möchten oder die Fotos beitragen können. „Alle, die am Ortsbuch mitarbeiten und sich einbringen möchten, bitten wir, sich über die Ideenwand bei uns zu melden“, so Albus-Kötz. Das Stadtarchiv freut sich über viele Einträge. Bei Fragen: Telefon 07032/954633-0 oder E-Mail archiv@herrenberg.de.