Nachricht

Frischer Wind für die Jugenddelegation


Die Jugenddelegation bildet den Kern des sogenannten Herrenberger Modells der Jugendbeteiligung. Gemeinsam mit der neuen Referentin für Jugendbeteiligung Helene Schächtele ist sie derzeit auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Neben der kontinuierlichen Auseinandersetzung mit kommunalpolitischen Themen, planen die jungen Engagierten parallel auch gemeinsame Projekte. Der Stadtjugendring vertritt im Auftrag der Stadt die jugendpolitischen Interessen und begleitet das Beteiligungsformat für Jugendliche.

Am 12. November fand ein digitales Treffen der Jugenddelegation statt. Die aktiven Jugenddelegierten lassen sich als offene Jugendgruppe beschreiben, die sowohl als politisches Sprachrohr der Herrenberger Jugend agiert, aber auch gemeinsame Aktivitäten unternimmt, um das Gefühl typischer Jugendarbeit nicht zu vernachlässigen. Arbeit und Spaß sind dabei eng miteinander verzahnt. Während die Ideen aus dem Jugendforum in Projektgruppen überführt werden sollen, wünschen sich die Mitglieder der Jugenddelegation Zuwachs. Im Zentrum des Treffens stand daher die Frage, wie neue Mitglieder akquiriert werden können. Auch Ali El-Dassouki ist neu mit dabei: „Ich will nicht nur planen, sondern neue Dinge bewegen und umsetzen“, begründet er seine Motivation, sich in der Jugenddelegation zu engagieren. Aus der kreativen Ideensammlung sollen beim nächsten Treffen Praxisprojekte entstehen.

Neue Referentin für Jugendbeteiligung

Begleitet werden die Jugendlichen vom Stadtjugendring. Seit Kurzem mit dabei ist Helene Schächtele, die neue Referentin der Fachstelle Jugendbeteiligung und Nachfolgerin von Michael Wolfschläger. Als Verbandsjugendreferentin des Stadtjugendrings hat sie die Jugendbeteiligungsprozesse in Herrenberg bereits kennengelernt: „Meine Vision ist, dass die Stadt bei Entscheidungsprozessen ganz selbstverständlich auf die Jugendlichen zugeht, denn: Die Jugendlichen und ihre Ideen sind die Zukunft!“ Die Fachstelle agiert als Brücke zwischen den Entscheidungsträgern der Stadt und den Jugendlichen und begleitet die Jugendgruppen.

Jugenddelegation ist offen für alle

Die Jugenddelegation ist offen für alle, das heißt: Alle interessierten Jugendlichen können mitmachen und sich nach ihren individuellen zeitlichen Kapazitäten einbringen. Durch das offene Format unterscheidet sich die Jugenddelegation von den übrigen Beteiligungsformaten, wie dem Jugendgemeinderat oder anderen gewählten Gremien. „Mit der Jugenddelegation erreichen wir auch diejenigen, für die ein unverbindlicheres Format attraktiver ist“, weiß Helene Schächtele.

Mach mit!

Die Jugenddelegation trifft sich etwa einmal im Monat. Jugendliche, die teilnehmen möchten, können sich gerne bei Helene Schächtele anmelden unter Telefon 0159 02235274, per WhatsApp oder E-Mail an helene.schaechtele@sjr-hbg.de.

Über den Stadtjugendring

Der Stadtjugendring Herrenberg e.V. setzt im Auftrag der Kommune die Kommunale Jugendbeteiligung um. Diese wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“