Nachricht

„Miteinander einen Weg aus dieser Lage finden“


Auch in diesem Jahr konnte der traditionelle Herrenberger Neujahrsempfang von Kirchen und Stadt aufgrund der Corona-Lage nicht wie üblich stattfinden: Während der Ökumenische Gottesdienst in der Stiftskirche unter Einhaltung der Corona-Regeln gefeiert werden konnte, wandte sich Oberbürgermeister Thomas Sprißler mit einer Videobotschaft an die Herrenbergerinnen und Herrenberger. Beide Formate sind auch im Nachhinein online abrufbar.

Pandemiebedingt grüßte Oberbürgermeister Thomas Sprißler die Herrenbergerinnen und Herrenberger zum neuen Jahr ein weiteres Mal digital. Am vergangenen Sonntag wurde eine bebilderte Videobotschaft des Stadtoberhaupts veröffentlicht. Sprißler ging zunächst auf die anhaltende Corona-Pandemie ein und rief dazu auf, „miteinander in Solidarität und Zuversicht einen Weg aus dieser Lage zu finden“. Denn: „Zukunft lässt sich nicht auf Frust und Enttäuschung aufbauen“.

OB Neujahrsbotschaft 2022 - OB Thomas SprißlerOberbürgermeister Thomas Sprißler wandte sich erneut digital an die Herrenbergerinnen und Herrenberger.

Projekte im neuen Jahr
Weiter präsentierte er kurzweilig und mit Bilder und Videosequenzen hinterlegt eine Auswahl an Themen, die im Jahr 2022 auf der Agenda der Stadt Herrenberg stehen. Nachhaltigkeit und Klimaschutz machten den Anfang. Hier verwies der Oberbürgermeister auf den Herrenberger Klimafahrplan, der diese Woche in den Gemeinderat eingebracht wird. Er machte deutlich, dass Bildung und Betreuung erneut Schwerpunktthemen im neuen Jahr sein werden: „Große Bauvorhaben an den Schulen, die der Masterplan Schule vorsieht, stehen 2022 im Fokus“. Im Bereich Kinderbetreuung sind die größten Maßnahmen zwei neue Kitas in Kayh und im Längenholz sowie eine Interimseinrichtung am Alten Reitplatz. Als wichtigstes Projekt in der Stadtentwicklung ging Sprißler auf die Reaktivierung des Fruchtkastens ein. Seeländerplatz und bald auch der Seelesplatz sollen zu neuen, attraktiven Orten für alle Generationen werden. „Vom Plan zum Kran“ zeigte Sprißler die zahlreichen aktuellen Wohnbauprojekte auf: Leibfried-Areal, Meixner-Areal, Schäferlinde, Aischbach-Quartier, Gartenäcker und Herrenberg-Süd. „In den nächsten Jahren entstehen dadurch hunderte neue Wohnungen für ganz unterschiedliche Bevölkerungsgruppen und Wohninteressen“.

OB Neujahrsbotschaft 2022 - Luftaufnahme von Herrenberg, im Vordergrund der Seeländer-KomplexIn der Videobotschaft gibt Sprißler einen Überblick über die im Jahr 2022 in Herrenberg anstehenden Themen und Projekt - hier eine Luftaufnahme von Herrenberg, im Vordergrund der Seeländer-Komplex.

Gutes tun!
Allen Herrenbergerinnen und Herrenbergern wünschte das Stadtoberhaupt ein gutes und vor allem gesundes, neues Jahr 2022. In Anlehnung an Charles Dickens forderte Sprißler die Bürgerinnen und Bürger auf, Gutes zu tun, darüber zu sprechen und andere damit anzustecken. Daran anknüpfend erklang zum Schluss das Musikstück „Good News“, präsentiert vom Blockflöten-Ensemble der Herrenberger Musikschule unter der Leitung von Waltraud Epple-Holom. Die vollständige Ansprache ist unter herrenberg.de/neujahrsempfang abrufbar.

Gemeinsamer Gottesdienst
Der ökumenische Gottesdienst in der Stiftskirche stand unter dem Motto „Willkommen!“. Dekan Eberhard Feucht (Evangelische Kirche Herrenberg), Pfarrer Markus Ziegler (Katholische Kirche) und Pastor Alfred Schwarzwälder (Evangelisch-Methodistische Kirche) übernahmen jeweils verschiedene Teile der Liturgie und auch Bürgerinnen und Bürger aus Herrenberg kamen zu Wort. Dekan Eberhard Feucht ging in seiner Predigt auf die Jahreslosung für das Jahr 2022 ein: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen“, so der Satz aus dem Johannes-Evangelium. Für die musikalische Gestaltung sorgte schwungvoll der Herrenberger Bezirkskantor Johannes Fiedler mit einem Team der Herrenberger Kantorei. Dieser Gottesdienst ist unter www.evangelische-kirche-herrenberg.de abrufbar.

Ökumenischer Neujahrsgottesdienst 2022 - BeteiligteAm Ökumenischen Gottesdienst in der Stiftskirche beteiligten sich (v.l.n.r.) Pfarrer Markus Ziegler, Pastor Alfred Schwarzwälder und Dekan Eberhard Feucht.

Ökumenischer Neujahrsgottesdienst - MusikteamEin Team der Herrenberger Kantorei unter Leitung von Bezirkskantor Johannes Fiedler sorgte für die Musik im Gottesdienst.