Nachricht

Spargel trifft Erdbeere an der historischen Stadtmauer


Alles neu macht bekanntlich der Mai – doch beim Herrenberger Wochenmarkt bleibt es zunächst über die Sommermonate beim Standort „Unterer Graben“. Hier gibt es jeden Dienstag und Samstag leckere Erdbeeren und Spargel, Salate und Rhabarber sowie viele weitere gesunde, regionale und saisonale Produkte.

„Der Markt gehört zur Herrenberger Altstadt wie die historischen Gässchen und das Fachwerk“, betont Wirtschaftsförderin Marion Beck und kündigt an, dass der beliebte Wochenmarkt im Herbst an seinen Stammplatz auf dem Marktplatz zurückkehren wird. Über den Sommer finden die rund zehn Markthändler mit ihren Ständen weiterhin auf dem Graben zwischen Bronntor und Schulstraße Platz für ihre Waren. Obst und Gemüse, Brot und Eier, Geflügel und Wurst, Käse und Antipasti, Blumen und Bio-Produkte bieten die Stände an Markttagen von 7 bis 13 Uhr unter freiem Himmel. Das ergänzende Sortiment halten die Herrenberger Einzelhändler in der Altstadt zur Verfügung.

Open-Air-Veranstaltungen im Sommer

Der aktuelle Markt-Standort – wenige Gehminuten vom Marktplatz entfernt – bietet mehr Platz und war während der Corona-Beschränkungen nötig, um die vorgeschriebenen Abstände einhalten zu können. „Mit dem Wegfall der meisten Corona-Regeln kehrt wieder mehr Leben zurück in die Herrenberger Altstadt“, kündigt die Wirtschaftsförderin an. Zahlreiche Open-Air-Veranstaltungen bringen von Mai bis September Kultur und Unterhaltung auf den Marktplatz und in die umliegenden Altstadt-Gassen. „Wir freuen uns auf ein tolles, abwechslungsreiches Programm von der Kultur im Freien über etablierte Formate wie die Straßengalerie, das Stadtfest, Erntefest und das Straßenmusikfestival sowie ganz neue Formate wie den Herrenberger Strandsommer“, sagt Beck.

Herrenberger Dolce Vita

Bei dieser Dichte an Veranstaltungen müsste der Wochenmarkt ziemlich oft umziehen. „Das wollen wir Händlern ebenso wie Gästen ersparen“, sagt Marion Beck. Und nicht zuletzt lasse sich so zeigen, dass die Herrenberger Altstadt über zahlreiche attraktive Straßen und Plätze verfüge, die einen Besuch wert sind. Schließlich sei es nur ein Katzensprung vom Graben zum Marktplatz. „Nach dem Einkaufsbummel auf dem Wochenmarkt noch auf einen Cappuccino auf den Marktplatz – das ist Herrenberger Dolce-Vita“, schwärmt die Wirtschaftsförderin.