Dienstleistung

Baulastenverzeichnis - Einsicht nehmen

Öffentlich-rechtliche Baulasten eines Grundstück stehen nicht im Grundbuch, sondern im Baulastenverzeichnis.

Beispiele für öffentlich-rechtliche Baulasten sind:

  • Über Ihr Grundstück führt die Zufahrt zu einer öffentlichen Straße.
  • Sie haben die Abstandsfläche des Nachbargrundstücks übernommen. Daher müssen Sie bei einer Bebauung den doppelten Abstand zur Grundstücksgrenze einhalten.

Hinweis: Im Grundbuch sind Grunddienstbarkeiten eingetragen. Diese sind privatrechtliche Verpflichtungen.
Beispiel: Sie gestatten Ihrem Grun
dstücksnachbarn, sein Abwasser über Ihr Grundstück zu leiten.

Wollen Sie ein Grundstück erwerben, sollten Sie nicht nur das Grundbuch, sondern auch das Baulastenverzeichnis einsehen.

^
Mitarbeiter
  • Sachbearbeitung und Sekretariat untere Baurechtsbehörde
  • Sachbearbeitung und Sekretariat untere Baurechtsbehörde
^
Zugehörigkeit zu
^
Voraussetzungen

Sie müssen ein berechtigtes Interesse nachweisen.

Ein berechtigtes Interesse haben Sie beispielsweise als

  • Grundstückseigentümerin und Grundstückseigentümer
  • Person, die das Grundstück kaufen möchte.
^
Verfahrensablauf
Die Einsicht ist telefonisch, per  E-Mail oder persönlich bei der unteren Baurechtsbehörde zu beantragen.

Sie erhalten ein Anwortschreiben mit ggf. Kopien der bestehenden Baulasten und des Gebührenbescheids nach Hause.

^
Erforderliche Unterlagen
Es sind keine Unterlagen erfoderlich, ausgenommen eine Vollmacht des Grundstückeigentümers, wenn Sie in dessen Auftrag handeln.
^
Kosten/Leistung
Die Kosten richten sich nach der Verwaltungsgebührensatzung der Großen Kreisstadt Herrenberg vom 22.03.2016, in der redaktionell ergänzten Fassung der Änderung vom 18.12.2018 in Verbindung . Die Baulastauskunft ist kostenpflichtig. Pro Auskunft ist eine Gebühr in Höhe von 15,00 Euro festgesetzt.
^
Rechtsgrundlage