Zensus 2022

Wie viele Menschen leben in den Städten und Gemeinden Deutschlands? Gibt es genügend Wohnraum für alle Bürgerinnen und Bürger? Sind mehr Schulen, Ausbildungs- und Studienplätze erforderlich? Müssen mehr Kindergärten, Krankenhäuser oder Altenheime gebaut werden? Wo müssen Staat, Land und Kommunen künftig für Bürgerinnen und Bürger mehr investieren? Um diese und weitere Fragen zu beantworten, findet im Jahr 2022 wieder ein Zensus statt. Dieser umfasst eine bundesweite Zählung der Bevölkerung sowie der Gebäude und Wohnungen.

Der Zensus wird in allen EU-Ländern in einem Abstand von zehn Jahren durchgeführt, zuständig in Deutschland sind die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der für 2021 geplante Zensus auf 2022 verschoben.

Übrigens: Das Wort Zensus wird vom Lateinischen "census" abgeleitet und bedeutet Schätzungen, Volkszählung.

Aktuelle Meldungen

Artikel-Suche
Es konnten keine entsprechenden Artikel gefunden werden.

Jetzt bewerben!

Für den Zensus 2022 sucht die Erhebungsstelle Herrenberg 25 bis 30 ehrenamtliche Erhebungsbeauftragte (m/w/d).

Als Erhebungsbeauftragte oder Erhebungsbeauftragter unterstützen Sie die Haushaltsbefragungen und Befragungen in Wohnheimen sowie Gemeinschaftsunterkünften. Hierzu wird Ihnen ein Erhebungsbezirk mit zirka 100 zu erhebenden Personen im Stadtgebiet Herrenberg oder in den sieben Stadtteile zugeteilt.

Vorort stellen Sie die Existenz der dort wohnenden Personen fest und übergeben ihnen ein Schreiben mit Zugangsdaten zu einem Online-Fragebogen. Zum Teil werden Sie zusammen mit den Einwohnerinnen und Einwohnern den Papierfragebogen ausfüllen. Für die Befragten besteht eine Auskunftspflicht.

Ihre Arbeitszeit können Sie frei einteilen. Für ihre Aufgabe erhalten die Ehrenamtlichen eine attraktive steuerfreie Aufwandsentschädigung.

Unter anderem kommen folgende Termine auf:

  • Schulung im März 2022 zu den Haushaltsbefragungen
  • Haushaltsbefragungen so wie Befragungen der Wohnheime oder Gemeinschaftsunterkünfte ab dem Stichtag 15. Mai 2022

Für die Arbeit als Erhebungsbeauftragten erwarten wir keinen besonderen Abschluss. Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung sind gern gesehen, aber nicht notwendig.

Voraussetzungen

  • Mindestens 18 Jahre alt
  • lückenloser Lebenslauf
  • Motivationsschreiben
  • polizeiliches Führungszeugnis


Kenntnisse und Fähigkeiten

  • Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit
  • Flexibles und fristgerechtes arbeiten
  • Ausgeprägte Kommunikations- und Organisationsstärke
  • Selbstständiges und zielorientiertes arbeiten
  • Freude an der Arbeit im Team
  • Sicheres und freundliches Auftreten sowie sehr gute soziale Kompetenzen

Jetzt bewerben

Bewerbungen gerne direkt als PDF-Datei per E-Mail an: zensus@herrenberg.de oder per Post an:
Stadt Herrenberg
Erhebungsstelle Zensus 2022
Marktplatz 1
71083 Herrenberg

Häufige Fragen und Antworten

Ziel des Zensus ist es, die amtliche Einwohnerzahl in Deutschland zu ermitteln und zentrale Strukturdaten zu erheben, die zeigen, wie die Menschen in der Bundesrepublik leben, wohnen und arbeiten.

Registergestützte Bevölkerungszählung

Die Daten werden in erster Linie aus Verwaltungsregistern entnommen, sodass die Mehrheit der Bevölkerung keine Auskunft leisten muss. Diese sogenannte registergestützte Bevölkerungszählung wird durch eine Stichprobe, bei der ausgewählte Bürgerinnen und Bürger Auskunft geben, sowie eine Gebäude‐ und Wohnungszählung ergänzt.

Zensus für viele Entscheidungen relevant

Die Zählung ist für viele Entscheidungen, die Bund, Länder und Gemeinden treffen, relevant. Beispielsweise werden auf der Basis der amtlichen Einwohnerzahl Wahlkreise eingeteilt und die Stimmenverteilung der Bundesländer im Bundesrat organisiert. Zudem orientieren sich Ausgleichszahlungen wie der kommunalen Finanzausgleich sowie EU-Fördermittel an den Einwohnerzahlen.
Anders als bei einer traditionellen Volkszählung, bei der alle Bürgerinnen und Bürger direkt befragt werden, stützt sich der Zensus auch im Jahr 2022 auf bereits bestehende Verwaltungsregister. In erster Linie liefern die Melderegister der Kommunen die Ausgangsdaten. Dadurch muss nicht jede Bürgerin und jeder Bürger einzeln befragt werden.

Haushaltsbefragungen

Um Über‐ und Unterfassung in den Melderegistern zu erkennen, wird in einer Haushaltsbefragung auf Stichprobenbasis ein Teil der Bevölkerung zusätzlich direkt befragt. Für die ausgewählten Haushalte besteht dabei Auskunftspflicht.

Wohnheime und Gemeinschaftsunterkünfte

Alle Bürgerinnen und Bürger, die in Wohnheimen und Gemeinschaftsunterkünften leben, werden für den Zensus 2022 befragt. Grund hierfür ist, dass diese über die Melderegister nicht vollständig erfasst sind.

Gebäude- und Wohnungszählung

Für die im Zensus 2022 anstehende Gebäude- und Wohnungszählung werden alle privaten Eigentümerinnen und Eigentümer von Wohnungen oder Gebäuden, gewerblich tätige Mehrfacheigentümer und Verwalter sowie weitere Verfügungs- und Nutzungsberechtigte von Gebäuden und Wohnungen befragt.
Für den Zensus arbeiten die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder zusammen. Sie bereiten die Befragung vor und sichern die termingerechte Durchführung sowie die Einhaltung der Qualitätsstandards.


Kommunale Erhebungsstellen

Vor Ort koordinieren kommunale Erhebungsstellen die Befragungen und führen diese zusammen mit ehrenamtlichen Erhebungsbeauftragten durch. Die Erhebungsstelle in Herrenberg hat ihren Sitz im Bürgeramt, Marktplatz 1, Raum 102.

Die kommunalen Erhebungsstellen sind eigenständig und von allen örtlichen Verwaltungseinheiten strikt getrennt.

Datenschutz

Die gesammelten persönlichen Daten werden von den Erhebungsstellen streng geheim gehalten und nicht an staatliche Institutionen, wie Polizei oder Finanzamt, weitergegeben.

Erhebungsbeauftragte

Erhebungsbeauftragte führen die Befragungen vor Ort durch. Sie vereinbaren mit den Bürgerinnen und Bürgern, die durch die Stichprobenbasis ausgewählt wurden, einen Termin, um die Daten mit einem Fragebogen zu erfassen. Das Interview dauert zirka 10 bis 15 Minuten.

Bevor die Erhebungsbeauftragten diese Aufgaben wahrnehmen dürfen, werden sie gesetzlich auf die Wahrung des Statistikgeheimnisses und zur Geheimhaltung der Erkenntnisse, die sie bei ihrer Arbeit gewinnen, schriftlich verpflichtet. Die Erhebungsbeauftragten erhalten einen Ausweis, der die Rechtmäßigkeit ihrer Arbeit bestätigt.
Bei Fragen rund um den Zensus 2022 steht das Team der Erhebungsstelle der Stadt Herrenberg gerne zur Verfügung.

Kontakt Erhebungsstelle