Station

Station 16: Peter Römpert, Richtblock

71083 Herrenberg
Stadtteil: Kernstadt
Peter Römpert Skulptur

Peter Römpert
Richtblock, 2015
Eisen und Holz, 100 x 100 x 100 cm,
Leihgabe des Künstlers

Peter Römperts Werk umfasst Skulpturen, Kleinplastiken und Farbholzschnitte. Seine Federzeichnungen und seine Malerei fungieren nicht nur als Entwürfe für das bildhauerische Schaffen, sondern sind eigenständige künstlerische Ausdrucksformen. Überwiegend arbeitet Peter Römpert in Holz und bevorzugt dabei die ausdrucksstarken Maserungen exotischer Hölzer. Bei Reliefs und bei Kleinplastiken ist häufig Terrakotta sein bevorzugtes Material.
Hoch eindrucksvoll sind Peter Römperts „Richtblöcke“, die etwas Eingeschlossenes zeigen. Sie sind Zeugen eines grausamen Handwerks. Und befinden wir uns hier nicht zwischen Vergangenheit und Gegenwart? Peter Römperts „Richtblock“ als Arbeit auf dem Skulpturenpfad erinnert symbolhaft an die Verurteilung und Hinrichtung Jerg Ratgebs, aber zugleich auch daran, dass Todesurteile immer noch zu unserer Welt gehören, dass Menschen Gliedmaßen abgehackt oder sie enthauptet werden.
 
 
*1944 geboren in Eilenburg, lebt und arbeitet in Asperg
Bis heute Atelier in Bietigheim-Bissingen, 1974 ff. freischaffend, 1973-1974 Studium der Bildhauerei an der École des Beaux Arts de Genève bei Professor Stanulis, ebenfalls als Meisterschüler, 1971 Meisterschüler von Professor Herbert Baumann, 1970-1972 Lehrauftrag, 1968-1973 Studium der Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.