Natur erleben

Schönbuch und Streuobstwiesen

Herrenberg ist eingebettet in eine vielfältige und beeindruckende Kulturlandschaft. Naturpark Schönbuch und die Streuobstwiesen-Kulturlandschaft offerieren ein einzigartiges Freizeitangebot
Der Erlebnisraum Schlossberg holt die Menschen quasi zum Spazierengehen am Schlossberg ab und bietet sich mit seinen Angeboten Waldseilgarten, Waldspielplatz, Downhillstrecke, Naturpfad und Schönbuchturm attraktive Naherholung für Jung und Alt.

Streuobstwiesen


Herrenberg und seine weitläufige Streuobstwiesen Kulturlandschaft gehört zum schwäbischen Streuobstparadies, das mit rund 26.000 ha zu den größten zusammenhängenden Streuobstlandschaften Europas zählt.
Diese seit jahrhunderten gepflegte Landschaft ist ein besonderer Kulturschatz und zu jeder Jahreszeit ein ganz besonderes Erlebnis: Im Frühling zeigt sich am Schönbuchtrauf ein herrliches Blütenmeer und im Sommer hängen die Bäume voller Kirschen. Im Herbst reifen Äpfel, Birnen, Zwetschgen und Walnüsse und  ergeben ein buntes Bild. Selbst im Winter haben die reif- oder schneebedeckten Wiesen einen besonderen Charme.
Die Streuobstwiesen prägen nicht nur unsere Landschaft, sondern erfüllen auch wichtige ökologische,  soziale und ökonomische Funktionen: Sie sind Lebensraum für über 5.000 Tier- und Pflanzenarten und gehören zu den wertvollsten Lebensräumen unserer Natur. Sie sind zudem Naherholungsgebiet für Jung und Alt und liefern eine Vielzahl regionaler Qualitätsprodukte.  

Naturpark Schönbuch

Herrenberg liegt am Rande des Naturparks Schönbuch. Rund 1,3 Hektar des Herrenberger Stadtwalds gehören zum Schönbuch. Der Naturpark Schönbuch bietet Wanderern und Radfahrern ein  optimales Erholungsangebot für eine aktive Freizeitgestaltung. Es gibt zudem zahlreiche Grillplätze zum Picknicken. Ausgangspunkt für viele Ausflüge in den Schönbuch ist der Herrenberger Waldfriedhof, der mit der Citybuslinie L 782 zu erreichen ist. Hier bietet der nahe gelegene Schönbuchturm einen grandiosen Ausblick.

Herrenberg bietet sich als idealer Ausgangsort für Wanderungen und Ausflüge mit dem Fahrrad an!

Zwei Wanderer werfen Schatten



Erlebnisreiche Pfade und Wege

Kulturlandschaft laufend erleben


Sechs Streuobsterlebniswegevon 2,4 bis 3,7 km Länge bieten Interessierten erlebnisreiche Spaziergänge rund um Herrenberg an. Informationen rund um das Thema Streuobst werden unterhaltsam und spannend vermittelt.

mehr erfahren
Logo Streuobsterlebnis

Von Herrenberg zum Schönbuchturm


Der acht Kilometer lange Rundwanderweg zum Schönbuchturm offeriert jede Menge schöne Aussichten in die Umgebung. Er beginnt am Herrenberger Bahnhof und führt über den Jerg Ratgeb Skulpturenpfad auf den Marktplatz und von dort auf den Schlossberg. Über den Erlebnisraum Schlossberg geht es weiter entlang alter Streuobstwiesen und Steinbrüche bis zum Alten Rain und dem Waldseilgarten. Von dort ist es nicht mehr weit zum Schönbuchturm auf dem alten Stellberg.

mehr erfahren

Rasante Tricks auf zwei Rädern


Die Downhill-Strecke beim Waldseilgarten und Naturfreundehaus ist  gut 500 Meter lang und in zwei Schwierigkeitsstufen aufgeteilt: die Flow Line für Anfänger und die Enduro Line für Könner.

Mehr Infos

Mit Kunstwerken durch Stadt und Natur


Der Skulpturenpfad führt die Spaziergänger bis auf den Schlossberg. Der größte Teil der Kunstwerke befindet sich zwischen den Stadtmauern, die zum Schlossberg hinauf führen.

Mehr Infos

Raum für Stille und Einkehr


Der Besuch des weitläufigen Waldfriedhof bietet Gelegenheit zur Kontemplation und Besinnlichkeit. Ein 2015 von einer Bürgergruppe fertig gestellter Trauerpfad lädt dazu ein sich an neun unterschiedlichen Stationen mit Trauer auseinanderzusetzen.

mehr erfahren
Der etwas in die Jahre gekommene Naturpfad auf dem Schlossberg bietet neben Hinweisen zur Geologie, Informationen zu Naturdenkmälern, dem Herrenberger Stadtwald und zur Fauna des Naturparkes.
Das Herrenberger Arboretum befindet sich im Haslacher Wald und versammelt auf einer Fläche von 1,5 Hektar rund 100 verschiedene Baum- und Straucharten.
Bei einem Spaziergang von der Ammerquelle entlang der Ammer entdeckt man den 2016 vom Angelsportverein Herrenberg e. V. angelegten Fischlehrpfad. Er beinhaltet 10 Schilder entlang der oberen Ammer: von den Quellen über die Stenglemühle bis zur ehemals  dritten  Ammermühle. Die Schautafeln zeigen den normalen Fischbestand dieser Region. An der dritten ehemaligen Mühle befindet sich  ein vom Angelverein angelegtes Insekten- und Kleintierbiotop sowie ein kleiner Teich.  Auch hier befindet sich eine informative Schautafel.
Der Bienenlehrpfad beginnt an der Alten Steige in Herrenberg (Ziegelfeldstraße Ecke Hildrizhausenerstraße) und führt auf einer Länge von zwei Kilometern hinauf zum Naturfreundehaus. Hier erfahren Besucherinnen und Besucher anschaulich auf sechs Tafeln Wissenswertes zur Bienenhaltung, Imkerei und zur Bestäubung der Obstbäume. Am Insektenhotel in der Nähe des Lehrpfades kann man die Bienen bei der Arbeit beobachten.