Schönbuchturm auf dem Stellberg

Ein neuer Blickfang ist auf dem Herrenberger Stellberg entstanden: der 35 Meter hohe Schönbuchturm. Am 9. Juni 2018 wurde der Aussichtsturm mit einem großen Bürgerfest eingeweiht.
Mit einer Konstruktion aus heimischem Lärchenholz und gespannten Stahlseilen integriert sich der Turm optimal in die natürliche Umgebung im Schönbuch. Zwei gegenläufige Treppen winden sich spiralförmig nach oben bis auf 35 Meter Höhe. Von den drei Plattformen genießen die Besuchenden einen fantastischen Blick über den Schönbuch, ins Heckengäu und den Schwarzwald, bis hin zur Schwäbischen Alb.

Turm-Tour: Von Herrenberg zum Schönbuchturm

Der acht Kilometer lange Rundwanderweg zum Schönbuchturm offeriert jede Menge schöne Aussichten in die Umgebung. Vom Herrenberger Bahnhof führt zuerst der Jerg Ratgeb Skulpturenpfad auf den wunderschönen Herrenberger Marktplatz und von dort auf den Schlossberg. Wer schon die erste Turm Aussicht genießen will, sollte bereits an der Stiftskirche anhalten und das Glockenmuseum besuchen. Vom Turm der Stiftskirche offeriert sich eine herrliche Aussicht über die Stadt und ins Gäu.  Auf dem Schlossberg lädt der alte Pulverturm zu einer weiteren herrlichen Aussicht ein. Am Schlossbergplateau zeigt eine Übersichtstafel den Wegeverlauf der Turm-Tour, von dort greift die Beschilderung der Turm-Tour. Über den Erlebnisraum Schlossberg geht es entlang alter Streuobstwiesen und Steinbrüche bis zum Alten Rain und dem Waldseilgarten. Von dort ist es nicht mehr weit zum Schönbuchturm auf dem alten Stellberg.
Wer die 348 Stufen auf den Turm gemeistert hat, wird mit einer grandiosen Aussicht über den Schönbuch und in die umgebende Landschaft belohnt.

Turm-Tour