Ein cooles Doppelpack

Herrenberg und Schönbuchturm

Was bietet sich mehr an als das Ausflugsziel Schönbuchturm mit einem Besuch von Herrenberg zu verbinden? Der Turm befindet sich nur 4km entfernt von der Altstadt Herrenbergs und ist über einen ausgeschilderten Wanderweg, der Turm-Tour, schnell und einfach zu erreichen. Wer das Auto am Turm geparkt hat kann den Weg in umgekehrter Richtung gehen. Die Laufzeit beträgt eine gute Stunde. Es besteht natürlich auch die Möglichkeit den Bus (Linie 782) oder das Auto zu nutzen.

Herrenberg und Schönbuchturm

Die Turm-Tour ist ein acht Kilometer lange Rundwanderweg von Herrenberg zum Schönbuchturm und zurück. Natürlich kann man den Weg auch vom Turm in die Stadt und zurück gehen. Oder man kombiniert den Weg  -hin oder zurück- mit einer Busfahrt.
Die Tour offeriert jede Menge schöne Aussichten in die Umgebung und bietet (ab April 2020) den Wanderfreudigen über Hörstationen jede Menge Informationen zum Kultur Landschaftsraum Schlossberg-Alter Rain an.
 
Vom Herrenberger Bahnhof führt zuerst der Jerg Ratgeb Skulpturenpfad auf den wunderschönen Herrenberger Marktplatz und von dort auf den Schlossberg. Wer schon die erste Turm Aussicht genießen will, sollte bereits an der Stiftskirche anhalten und das Glockenmuseum besuchen. Vom Turm der Stiftskirche offeriert sich eine herrliche Aussicht über die Stadt und ins Gäu.  Auf dem Schlossberg lädt der alte Pulverturm zu einer weiteren herrlichen Aussicht ein. Am Schlossbergplateau zeigt eine Übersichtstafel den Wegeverlauf der Turm-Tour, von dort greift die Beschilderung der Turm-Tour. Über den Erlebnisraum Schlossberg geht es entlang alter Streuobstwiesen und Steinbrüche bis zum Alten Rain und dem Waldseilgarten. Von dort ist es nicht mehr weit zum Schönbuchturm auf dem alten Stellberg.
Wer die 174 Stufen auf den Turm gemeistert hat, wird mit einer grandiosen Aussicht über den Schönbuch und in die umgebende Landschaft belohnt.

Karte Turm-Tour
Die Buslinie 782 fährt wochentags im Halbstundentakt von Herrenberg (ZOB) zum Schönbuchturm (Haltestelle Waldseilgarten). Am Wochenende ist die Taktung nicht so dicht (stündlich).
Wer den Sonnenuntergang auf dem Schönbuchturm erleben will, muss den letzten Bus um 19.21 Uhr ab ZOB erwischen. Der Rückweg zu Fuß bergab geht dann ziemlich flott.

Wer mit dem Auto angereist ist, kann sich ebenso überlegen den Weg nach Herrenberg zu Fuß oder mit dem Bus zu machen. Wenn man das Auto für den Weg nach Herrenberg bevorzugt, folgt man am besten dem Parkleitsystem (oder: für die Parkplatzsuche ab April 2020 die Mobilitäts App von Herrenberg nutzen).

Parken in Herrenberg

Am Herrenberger Bahnhof befindet sich eine E-Bike Verleihstation.  Mit der polygoCard kann man das RegioRadStuttgart auch ohne Smartphone ausleihen. Vom Herrenberger Marktplatz verläuft der Weg zum Schönbuchturm fast schnurrstracks geradeaus zum Schönbuchturm.
Wer den Weg zu Fuss oder mit dem Fahrrad zum Herrenberger Marktplatz gemeistert hat, hat sich das Eis auf dem Marktplatz auf jeden Fall verdient und hat nur noch die Qual der Wahl, welche der beiden Eisdielen am Marktplatz er den Vorzug gibt.
Aber natürlich gibt es noch viele weitere Angebote Herrenberg genussvoll kennen zu lernen.
Das kulinarische Angebot reicht von traditionell-schwäbischer bis zur internationalen Küche.
Das Naturfreundehaus oder der Schlosskeller bieten sich hervorragend für eine Einkehr entlang des Weges an.

Tipp für Wein-Genießer und Sonnenuntergangs-Fans:
Genießen Sie auf dem Schönbuchturm zum Sonnenuntergang den "Turmwein" Ein Teil des Erlöses vom Verkauf des Turmweins geht an den Förderverein, der den Turm unterhält.
(Verkauf: Alte Brennerei, Schulstraße, Herrenberg)
Herrenberg bietet Entdeckungslustigen eine Vielzahl von spannenden Angeboten.
Wer zu Fuß vom Schönbuchturm nach Herrenberg läuft, wird  über den Schlossberg in die Stadt geleitet. Der Weg hinunter folgt dem Jerg Ratgeb Skulpturenpfad und führt an der Stiftskirche vorbei. Die Stiftskirche und das urige Glockenmuseum sind auf jeden Fall einen Besuch wert.
Die denkmalgeschützte Altstadt läßt sich erkunden über den historischen Pfad, oder über den Fachwerkpfad.
Wer mit Kindern unterwegs ist, kann sich von der Stadtmaus Herri erklären lassen, wie das Leben im Mittelalter in Herrenberg vonstatten ging.
An fast jedem Wochende im Monat findet eine kostenfreie Führung in Herrenberg statt.
Anfang Juli bietet das 14-tägige Kulturfestival Sommerfarben hochkarätige Kulturveranstaltungen.
Das Open Air Kino auf dem Schlossberg Plateau lädt Ende Juli-Mitte August zu wundervollen Kino-Abenden ein.

Das Herrenberger Naturfreibad lockt mit Sandstrand, Wasserfall und Sprungturm zum Schwimmen und Plantschen, zum Toben, Spielen und Relaxen. Biologisch, klar und ganz ohne Chlor ist das Wasser ein besonderes Erlebnis. Mit High-Tech gefiltert und gereinigt wie Trinkwasser ist es eine Wohltat für die Haut - nicht nur für Allergiker.
Die ideale Abkühlung nach der Wanderung vom Turm nach Herrenberg!

Und übrigens: vom Schwimmbad fährt die Buslinie 782 zum Waldfriedhof (und Parkplatz Schönbuchturm) zurück.