Gleichstellung verwirklichen

Das Gleichstellungsbüro der Stadt Herrenberg wirkt daran mit, das Gebot der Gleichberechtigung von Mann und Frau im Grundgesetz zu erfüllen und diese in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft umzusetzen. Die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen aller Geschlechter, die Überwindung von Rollenstereotypen und der Kampf gegen Gewalt sind zentrale Aufgaben der Gleichstellungsarbeit.

Diese Querschnittsaufgabe betrifft alle Bereiche der Stadtverwaltung sowie viele gesellschaftliche Themen. Die Gleichstellungsbeauftragte hat deshalb interne und externe Aufgaben: Sie organisiert öffentliche Veranstaltungen, wie die Reihe „Brot und Rosen“, den jährlichen Frauenwirtschaftstag sowie den Tag gegen Gewalt und setzt damit Impulse für mehr Chancengerechtigkeit in der Stadtgesellschaft. Intern berät und unterstützt sie die Ämter der Verwaltung, ist an Stellenbesetzungen beteiligt und erstellt einen Chancengleichheitsplan.

Das Herrenberger Gleichstellungsbüro besteht seit 2001 und ist Anlauf- und Hilfestelle für die Bürgerschaft. Es ist als Stabsstelle direkt beim Oberbürgermeister angesiedelt. Seit 1. Oktober 2020 hat Birgit Hamm die Stelle als Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Herrenberg (60 Prozent) inne. Sie wird im Gleichstellungsbüro von Angela Schrof (50 Prozent) unterstützt. Das Büro ist in der Regel von Montag bis Donnerstag besetzt.

Aktuelle Meldungen

Artikel-Suche
Artikel 1-3 von 30
24.09.2021
Frauenwirtschaftstag am 15. Oktober in der Alten Turnhalle
05.07.2021
Serie zum Leitbild: UN-Nachhaltigkeitsziele an Herrenberger Beispielen
29.06.2021
Andreae-Gymnasium erstattet Anzeige
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 ... 10