Gesellschaftliche Vielfalt leben

„Alle Menschen, die in Herrenberg leben, sind willkommen und werden wertgeschätzt, unabhängig von ihrer Herkunft. Wir streben deren Einbindung in unsere offene Gesellschaft an und gestalten gemeinsam unsere Stadt so, dass sich alle zugehörig fühlen.“

Präambel des ersten Herrenberger Integrationskonzepts


Herrenberg ist eine internationale Stadt: Hier leben Menschen aus 113 Nationen, die viele verschiedene Sprachen sprechen. Von knapp 33.000 Einwohnerinnen und Einwohnern haben rund 9.200 einen Migrationshintergrund. Besonders Menschen aus der Türkei, Griechenland, Italien oder aus den Ländern des ehemaligen Jugoslawiens haben sich in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten in Herrenberg niedergelassen. Dazu kommen über 400 geflüchtete Menschen, vorwiegend aus Syrien, Irak, Iran und Afghanistan.

Ein gelingendes Miteinander in Vielfalt und der gleichberechtigte Zugang aller zu kommunalen Dienstleistungen und Angeboten, wie Bildung, Arbeit, Gesundheit und Kultur, sind wesentliche Anliegen der Stadtverwaltung.

Integrationskonzept

Grundlage für die Arbeit der städtischen Integrationsbeauftragten ist das Integrationskonzept, das die Stadtverwaltung unter Beteiligung einer breiten Öffentlichkeit erarbeitet hat. Das Konzept steht unter der Prämisse "Teilhabe und Zusammenhalt" und formuliert die zentralen Handlungsfelder der städtischen Integrationsarbeit. Diese sind:
  • Sprache und Bildung
  • Wirtschaft und Arbeit
  • Wohnen und Stadtentwicklung
  • Soziales, Gesundheit und Sport
  • Aktives Zusammenleben
  • Interkulturelle Öffnung der öffentlichen Verwaltung
Im Juli 2020 hat der Gemeinderat das Konzept verabschiedet. Nun gilt es, im gemeinsamen Wirken mit allen Bürgern und Bürgerinnen sowie mit allen beteiligten Organisationen, das rund 30 Seiten starke Konzept mit Leben zu füllen und zu verwirklichen.

Machen Sie mit!

Die Integrationsbeauftragte der Stadt, Meliha Geiger, ruft alle Herrenbergerinnen und Herrenberger dazu auf, mitzumachen: „Mit dem Integrationskonzept gestalten wir ein vielfältiges, bereicherndes WIR unserer Stadtgesellschaft. Das Konzept ist auch eine Einladung: Engagieren Sie sich für ein gutes Zusammenleben in Herrenberg für alle.“

Getragen von breiter Basis

An der Erarbeitung des Integrationskonzeptes waren viele Akteure beteiligt: Landratsamt, Agentur für Arbeit, Jobcenter, Arbeiterwohlfahrtsverband (AWO), Gesamtelternbeirat, Schulsozialarbeit, Stadtjugendring, eine Ärztin, Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten (GWW), Diakonie, Caritas, ehrenamtlicher Dolmetscherpool, Kirchen, Moscheegemeinden, Migrantenorganisationen, politische Fraktionen, Vereine aus unterschiedlichen Bereichen (Kunst, Kultur, Sport, Gewerbeverein, DLRG, DRK), Waldhaus-Jugendhilfe