„Gesicht zeigen – Stimme erheben“: Internationale Wochen gegen Rassismus in Herrenberg

„Gesicht zeigen – Stimme erheben“ - das war das Motto der diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus, welche zwischen dem 16. und 29. März stattgefunden haben. Bis heute erfahren Menschen Ausgrenzung, Herabwürdigung, Gewalt und Hass. Rassismus gefährdet den sozialen Zusammenhalt, die Menschenrechte und den Frieden. Gerade deshalb ist es wichtig, nicht zu schweigen, sondern gesellschaftliche Debatten anzuregen, sich zu positionieren und immer wieder klarzustellen, dass Rassismus nicht toleriert wird.

„Wir sehen es als wichtig an, den Zusammenhalt unserer Stadtbevölkerung zu stärken und uns gemeinsam gegen Rassismus und Diskriminierung jeder Art zu positionieren. In unserer Stadt wollen wir keine Fremdenfeindlichkeit dulden.“

Oberbürgermeister Thomas Sprißler

Plakataktion

Für die Internationalen Wochen gegen Rassismus hat die Stadtverwaltung Herrenberg in Kooperation mit dem Bündnis „Herrenberg bleibt bunt“ eine Plakataktion organisiert. Sie zeigt das friedliche Miteinander von Menschen aus vielen unterschiedlichen Ländern. Denn: Verbreitung von Hass hat in Herrenberg keinen Platz! Wir bleiben bunt.  

Seit Montag, 16. März, sind die Plakate überall in der Stadt zu sehen.