Klimaschutz & Energie

Der Klimawandel ist ein globales Problem, das nach lokalen Lösungen sucht. Das ist der Leitspruch des kommunalen Klimaschutzes. Denn obwohl der Klimawandel eine weltweite Herausforderung darstellt, liegt die Möglichkeit etwas zu verändern bei jedem Einzelnen. Egal ob Energiesparen, Radfahraktionen oder Informationskampagnen  - vielseitig sind die Handlungsfelder, mit denen wir in Herrenberg gemeinsam einen Beitrag leisten können.


Klima-Bündnis

Die Stadt Herrenberg ist seit 2008 Mitglied des Klima-Bündnisses und somit verpflichtet, die Treibhausgasemissionen kontinuierlich zu reduzieren. Mittelfristiges Ziel ist, die Treibhausgasemission bis 2030 zu halbieren.

Klima-Konzept

In den Jahren 2011 bis 2013 nahm die Stadt Herrenberg, zusammen mit 14 weiteren Landkreiskommunen, an der Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes im Landkreis Böblingen teil. Ziel ist es, bis zum Jahr 2025 die Treibhausgasemissionen um 27 Prozent zu reduzieren. Global denken, Lokal handeln ist das Credo.

Handlungsempfehlungen

Die im Klimaschutzkonzept dargestellten Handlungsempfehlungen sind die Grundlage für die zukünftigen Klimaschutzaktivitäten der Stadt Herrenberg. Die wichtigste Grundlage bilden die Bereiche Institutionalisierung und Energiemanagement. Sie gewährleisten, dass schon zu Beginn der Aktivitäten eine Struktur in den startenden Prozess gebracht und so das Thema Klimaschutz dauerhaft bei der Stadt Herrenberg verankert werden kann. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Verkehr. Darüber hinaus finden Projekte in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Beschaffung, Energieerzeugung und Siedlungsentwicklung statt.

Stabsstelle Klimaschutz

Seit Juni 2016 gibt es die Stabsstelle Klimaschutz in der Stadtverwaltung Herrenberg. Zur deren Aufgaben gehört die zentrale Steuerung und Umsetzung der Klimaschutzmaßnahmen, die Netzwerkarbeit, der Aufbau des kommunalen Klimaschutz-Controllings und die Fördermittelakquise. Die Stelle der Klimaschutzmanagerin der Stadt Herrenberg wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Förderkennzeichen: 03K02661, Laufzeit: 01.06.2016 – 31.05.2019.