Handy Sammel Aktion in der Stadt Herrenberg

Gutes Tun mit altem Handy


Machen Sie mit, helfen Sie uns, die wertvollen Rohstoffe, die in mobilen Endgeräten verbaut sind aus den gebrauchten Geräten zurückzugewinnen. Im Durchschnitt landen Mobiltelefone bereits nach 18 Monaten in der Schublade.

Geben Sie Ihre Altgeräte an einer der Sammelstellen ab. Ihre Daten werden professionell gelöscht - im gesamten Prozess der Handy-Rücknahme werden hohe Sicherheitsstandards im Datenschutz eingehalten.

Sammelstellen in Ihrer Nähe:

Alle Bezirksämter der Stadtteile, die Verwaltung am Marktplatz 1 und die Stadtbibliothek der Stadt Herrenberg freuen sich auf Ihre Teilnahme


Der Erlös der Aktion kommt ausschließlich wohltätigen Projekten zugute. Im Ostkongo wird zum Beispiel das Projekt „Gemeinsam für die Gesundheit“ unterstützt, das sich für eine bessere Gesundheitsversorgung der Bevölkerung einsetzt. In Uganda wird die Anpassung an den Klimawandel durch die Anschaffung von Energiesparöfen und Wassertanks sowie den Anbau von klimatisch angepasstem Saatgut gefördert. Auch das Projekt „Zukunftschancen durch Ausbildung“, das benachteiligten Familien in Äthiopien eine kostenfreie Ausbildung ermöglicht, profitiert von der Handysammelaktion.

Alte Handys sind kleine Schatzkisten


Viele unterschiedliche Rohstoffe stecken in einem Handy, darunter Metalle wie Kupfer, Zinn, Silber, Gold und Coltan. Viele dieser Rohstoffe werden unter Bedingungen abgebaut, die gegen Menschenrechte verstoßen und die Natur zerstören.

Zinnabbau in Indonesien verursacht unfruchtbare Kraterlandschaften, ganze Regenwälder und Felder werden zerstört. Kleinbauern können ihre Böden nicht mehr bewirtschaften und verlieren ihre Lebensgrundlage. Der Bergbau bedroht hier zudem zahlreiche Pflanzen- und Tierarten. Der Coltanabbau in der Demokratischen Republik Kongo verursacht gewalttätige Konflikte. Verschiedene Milizen kämpfen um den Zugang zu diesen wertvollen Rohstoffen. Besonders Frauen und Kinder leiden unter dieser Gewalt. Zehntausende Kinder wurden zum Dienst an der Waffe gezwungen. Zudem bedroht der Abbau den Lebensraum der Berggorillas.