Arbeitskreis Energie

Wer wir sind:

„Die Idee der Agenda 21-Bewegung entstand auf der UN-Klimakonferenz von Rio: Auch in Herrenberg fanden sich in den darauffolgenden Jahren verschiedene Gruppen, die in einer gemeinsamen Gründungsversammlung Ende 1998 mit Unterstützung des Gemeinderats die Ziele der Agenda21-Bewegung aufgriffen nach dem Motto „Global denken – lokal handeln“. Zwei der damals entstandenen Herrenberger Agenda21-Gruppen sind immer noch aktiv, so auch wir, der AK Energie. Wir – das sind etwa zehn Aktive mit meist technischem Hintergrund. Einige sind seit der Gründung dabei, einige sind in den letzten Jahren dazugekommen und wir freuen uns über jede Verstärkung und über neue Ideen und Fähigkeiten. Der Klimabeirat bietet uns die Gelegenheit, aktiv diese Ziele (und auch ein wenig Knowhow) in die Planungen der Stadt einzubringen – und daher machen wir mit.“


Was wir wollen:

„Wir wollen dazu beitragen, dass wir in Herrenberg unsere Energie-Ressourcen möglichst sinnvoll und nachhaltig nutzen; mit lokalen Projekten für Erneuerbare Energien und Energie-Einsparung, um zukunftssicher Wertschöpfung in der Region zu halten.“


Unsere Vision:

„Alle, die es begriffen haben, nehmen die Vielen, die dem noch fernstehen, in dem Bewusstsein mit: Klimaneutralität ist dringend, unausweichlich und lohnend.“


Worauf es ankommt:

  • „Die Erzeugung von Strom aus Solarenergie. PV-Anlagen sind schnell zu installieren, und rentabel. Auch sollten die Stadtwerke alle Privatpersonen dazu ermutigen und aktiv unterstützen, Solarenergie zu erzeugen und zu nutzen – und zwar durch Großeinkauf von PV-Modulen und Wechselrichtern sowie großer Speicher anstatt vieler kleiner.“
  • „Thermische Solaranlagen für warmes Wasser und Heizungsunterstützung können parallel installiert werden, vorzugsweise senkrecht an Wänden oder Balkonen.“
  • „Die Installation von Ladestationen für Elektromobilität.“
  • „Gas- und Ölheizungen werden auf strombetriebene Wärmepumpen umgestellt, zusammen mit Wärmedämmung. Wärmenetze für Stadtquartiere und Siedlungen.“


Mehr Klimaschutz heute:

  • „Der AK Energie hat vor Jahren die Herrenberger Sonnendächer mitinitiiert und durch intensive Öffentlichkeitsarbeit dafür geworben – Herrenberger Bürgerinnen und Bürger haben die Installation von Photovoltaikanlagen auf vielen öffentlichen Gebäuden finanziert und vom Ertrag profitiert.“
  • „Mit Vorträgen und einem Stand auf der Herbstschau konnten wir unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger über einfache und wirksame Einsparungsmöglichkeiten (für Energie und den Geldbeutel) informieren.“
  • „Und nicht zuletzt werden die Beratungsabende durch unsere zertifizierten Gebäude-Energieberater gut angenommen – wir bieten regelmäßig eine Einstiegs-Beratung über die Sanierungs- und Fördermöglichkeiten für Eigenheimbesitzer. Normalerweise im Klosterhof – aktuell nur telefonisch.“