Kreisbauernverband Böblingen e. V., Ortsvereine der Herrenberger Teilorte

Wer wir sind:

„Der Kreisbauernverband Böblingen ist die Dachorganisation der landwirtschaftlichen Ortsvereine der Herrenberger Teilorte. Diese sind die Vertretung der landwirtschaftlichen Haupt- und Nebenerwerbsbetriebe, die mit unterschiedlichen Betriebsschwerpunkten, wie Ackerbau und Viehhaltung, aber auch Obstbau und Sonderkulturen sowohl konventionell als auch als Biobetrieb wirtschaften. Neben der Produktion hochwertiger regionaler Lebensmittel wird ein wesentlicher Beitrag zur Landschaftspflege erbracht.“


Was wir wollen:

„Die Landwirtschaft ist durch ihre Arbeit mit der Natur selbst vom Klimawandel betroffen. Gleichzeitig werden auch die Anforderungen in Bezug auf Natur- und Artenschutz immer höher. Nicht jede Maßnahme, die Co2-Emissionen einspart, ist auch gut für die Artenvielfalt. Hier gilt es ein tragfähiges Gesamtkonzept zu entwickeln. Dies kann nur gemeinsam mit der Landwirtschaft gelingen.“


Unsere Vision:

„Im Jahr 2050 gibt es immer noch eine regionale Landwirtschaft mit Familienbetrieben in allen Herrenberger Ortsteilen. Der Klimaschutz durch die Landwirtschaft hat sich zu einem eigenständigen Betriebszweig der landwirtschaftlichen Unternehmen entwickelt, der von der Gesellschaft entsprechend finanziell entlohnt wird. Die Versorgung mit regional erzeugten Lebensmitteln erfolgt sowohl über bewährte, traditionelle Wege, wie Hofläden und Wochenmärkte, als auch über neu entstandene Verkaufsformen. Landwirtschaftliche Reststoffe können in einer Biogasanlage zur Strom- und Wärmeerzeugung verwendet werden.“


Worauf es ankommt:

  • „Die Versiegelung weiterer fruchtbarer Flächen sowohl durch neue Baugebiete als auch durch Ausgleichsflächen ist so weit wie möglich zu reduzieren. Wenn unbedingt notwendig, ist der Oberboden auf weniger fruchtbaren Flächen der Gemarkung wiederzuverwenden.“
  • „Umweltmaßnahmen sind, wenn immer möglich, produktionsintegriert zu gestalten.“
  • „Durch den Einsatz moderner Technik, wie automatische Lenksysteme sowie sensor- und sattelitengesteuerte Arbeitsgeräte, sind Betriebsmittel möglichst effizient und damit auch klimafreundlich einsetzbar.“


Mehr Klimaschutz heute:

  • „In unserer Gesellschaft soll ein neues Bewusstsein für die Bedeutung regionaler und saisonaler Produkte entstehen. Diese müssen aber auch tatsächlich nachgefragt werden.“
  • „Durch Verbesserung der Agrarstrukturen, beispielsweise durch freiwilligen Nutzungstausch, wird eine effizientere Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen möglich.“
  • „Durch die Stärkung der regionalen Betriebe und Wirtschaftskreisläufe werden Transportemissionen reduziert.“