Stadtjugendring, Projektgruppe Klimafahrplan

Wer wir sind:

„Wir sind eine gemischte Gruppe aus Mitgliedern der Jugenddelegation, der Ortsgruppe Fridays for Future sowie weiteren Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Herrenberg. Im Rahmen der Erstellung des Klimafahrplans haben wir ein Positionspapier erarbeitet, das auf www.sjr-hbg.de unter Service/Downloadbereich zu finden ist.“


Was wir wollen:

„Als junge Menschen interessiert uns das Thema Klima ganz besonders. Der Klimawandel und Maßnahmen zu einer klimagerechten Transformation unserer Gesellschaft werden uns als Jugendliche noch eine lange Zeit betreffen. Daher möchten wir uns in diesem Prozess sowohl mit langfristigen Perspektiven als auch mit konkreten, kurzfristig umsetzbaren Projekten einbringen. Prävention statt Klima-Eskalation!“


Unsere Vision:

„Das klimaneutrale Herrenberg besteht aus lebendigen Quartieren und kurzen Wegen. Ein gut ausgebauter, kostenloser Bus- und Bahnverkehr, fahrrad- und fußgängerfreundliche Straßen mit weniger Platz für Autos verbinden verschiedene Wohnformen, Arbeitsplätze und Einkaufsmöglichkeiten. Der auf ein Minimum reduzierte Energiebedarf kann im privaten Bereich durch Solarzellen und Kollektoren vom eigenen Dach gedeckt werden; an trüben Wintertagen und für das Gewerbe stellen die umsorgenden Stadtwerke den Ökostrom bereit.“


Worauf es ankommt:

  • „Klimaneutralität 2040 bedeutet für uns nicht nur, dass bis dahin keine Treibhausgase mehr ausgestoßen werden, sondern es bedeutet in erster Linie, dass wir unser CO2-Kontingent nicht überschreiten, um unseren Beitrag zur Eindämmung der globalen Erwärmung auf weniger als 1,5 Grad zu leisten. Da dies ein sportliches, aber nicht unmögliches Ziel ist, sind die Maßnahmen am wichtigsten, die am schnellsten die größte Menge an Emissionen verhindern. Dazu zählt insbesondere die erfolgreiche Umsetzung der Mobilitätswende und damit die Attraktivierung von Rad-, Bus- und Bahnverkehr.“
  • „Eine umfassende Initiative für Sanierung und Solarenergie etabliert eine Gäustrom-Gesellschaft als lokalen Player, bei dem die einen ihr Geld anlegen können und dafür die Erträge von Solaranlagen auf den Dächern anderer Bürgerinnen und Bürger, die ihre Dachflächen verpachten, erhalten.“
  • „Für eine erfolgreiche Transformation brauchen wir jede*n einzelne*n. Daher muss die Stadt den Bürgerinnen und Bürgern einen unkomplizierten Zugang zu Fördermöglichkeiten und Informationen ermöglichen, um eine umfassende Sensibilisierung zu erreichen. Klimabildung ist das Stichwort!“


Mehr Klimaschutz heute:

  • „Klimabildung – nur wer über die Klimakrise Bescheid weiß, wird auch etwas dagegen tun.“
  • „Mobilitätswende mitgestalten – jetzt auf ÖPNV und Fahrrad umsteigen und zeigen, dass Bedarf für bessere Bedingungen besteht.“
  • „Strukturelle Veränderungen – durch Fridays for Future mehrfach eingefordert.“

Stadtjugendring, Projektgruppe Klimafahrplan

Jugendliche aus Herrenberg machen sich für den Klimaschutz stark, von links: Pia Forner, Henrik Riester, Wenzel Ormos, Lars Unger, Moritz Schuker, Jannis Ahlert. Es fehlen: Lisa Bessey und Elisabeth Ferch.

Jugenddelegation - Positionspapier

Cover Positionspapier der Jugenddelegation zum Klimafahrplan