Mobilität

Zu Wasser zu Lande oder in der Luft: Mobilität ist ein Grundbedürfnis unseres Lebens und die Basis unseres Wirtschaftens. Von der Erfindung des Rades bis zur Dampfmaschine und zur heute prägenden individuellen Mobilität hat sich unser Fortbewegungsverständnis und -bedürfnis immer schneller entwickelt und zugenommen.

In unserer globalisierten Welt wird der Mobilitätsbedarf weiter wachsen. Dabei geht es zunehmend um neue, nachhaltige Mobilität und den Schutz der begrenzten (fossilen) Ressourcen und die Erhaltung sauberer Luft.

Stadtluft verbessern

Herrenberg ist als eine von fünf Modellstädten von der Bundesregierung ausgewählt worden, um zu testen, welche Maßnahmen schnell und wirksam für saubere Luft in Städten sorgen.

Alles zum Projekt

Masterplan "Green Plan"

Wie kann man in Herrenberg die Stickoxid-Belastung reduzieren? Eine passende Strategie erarbeitet die Stadt Herrenberg momentan mit finanzieller Unterstützung des Bundes, damit der  Messwert von aktuell 47 Mikrogramm Stickoxid pro Kubikmeter Luft unter den Grenzwert von 40 sinkt.

Das Ziel lautet eine individuelle Strategie zu entwickeln, und diese mit Digitalisierung, intelligenten Verkehrssystemen, intermodalen Mobilitätslösungen sowie mit zunehmender Automatisierung und Vernetzung im Individualverkehr ebenso wie im Öffentlichen Personennahverkehr umzusetzen. Dabei knüpft der Masterplan an den integrierten Mobilitäts- Entwicklungsplan (IMEP) an, der in Herrenberg unter Beteiligung von Fachleuten und der Bürgerschaft entwickelt wird. Daraus sollen Synergieeffekte resultieren.

Herrenberg ist Umweltzone

Der Luftreinhalte-Aktionsplan von 2008 bildet die Basis für Maßnahmen zur Luftverbesserung in Herrenberg. Die aktuell gültige Grundlage ist die aktualisierte Version von 2012.

Eine wesentliche Maßnahme ist die Einrichtung einer Umweltzone in der Kernstadt. Hier dürfen seit 2013 nur Fahrzeuge mit grüner Plakette fahren. Ausnahmen sind streng geregelt und können beim Landratsamt Böblingen beantragt werden.

Mehr zur Umsetzung und den Ausnahmen können Sie beim Landratsamt Böblingen oder beim Verkehrsministerium erfahren. Dort können Sie auch eine Ausnahmegenehmigung beantragen.

Fördermittel im Bereich der Elektromobilität