Sanierungsgebiet Ortskern Mönchberg

Im September 2014 wurde Mönchberg in das baden-württembergische Landessanierungsprogramm 2010 aufgenommen. Grund war die geringe Dynamik der Dorfentwicklung, das Wegbrechen einer eigenen Versorgungsinfrastruktur und das Fehlen einer größeren Flächenentwicklung außerhalb des Ortes aus topographischen und naturräumlichen Gründen. Das Landessanierungsprogramm stellt acht Jahre lang 1,5 Mio € für den Ortskern zur Verfügung, von denen Eigentümer mit einem Modernisierungszuschuss von 20% rechnen können. Bereits im September 2014  beschloss der Gemeinderat die Satzung über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes ‚Ortskern Mönchberg‘ und legte die Grundsätze für die Förderung von Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen fest. Die STEG (Stadtentwicklung GmbH) aus Stuttgart wurde von der Stadt Herrenberg beauftragt, die Vorbereitenden Untersuchungen zur Ortskernsanierung von Mönchberg durchzuführen.

Im Mai 2015 stimmte der Ortschaftsrat Mönchberg in einem Beschluss der Erstellung eines Quartierskonzepts für den Bereich Bergstraße durch die STEG zu. Das vorgelegte Maßnahmenkonzept sieht unter anderem vor: Abbruch von leer stehenden Gebäuden aufgrund von Mängeln; Grundstücksneuordnung; Schaffung von neuen Bauplätzen; Schließung von Baulücken; Modernisierung und Sanierung des Wohnungsbestands; maßvolle und ortsbildende Nachverdichtung; Ausbau von Fußwegverbindungen. Am Rande des zu untersuchenden Sanierungsgebiets befinden sich besonders geschützte Biotope sowie diverse Schutzgebiete. Insofern sind Eingriffe in die Schutzgebiete grundsätzlich nicht zulässig. Als Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Hand sind die Baumaßnahmen im Bereich der Benzinger Straße sowie eine Umgestaltung der Freifläche vor dem Friedhof in Obermönchberg vorgesehen.

Link zu Drucksache 2014-191