Projektepool

Cabilla Humanitäre Hilfe - Arbeitskreis und Vortrag für Ministrantinnen und Ministranten


Ministrantengruppe nach dem Vortrag zum Thema humanitäre HilfeMit ihrer Hilfsorganisation Cabilla e.V. reist die Herrenbergerin jedes Jahr nach Afghanistan, um dort Winterkleidung in entlegene Bergregionen zu bringen oder die Menschen anderweitig zu unterstützen.

Bei der Gesprächrunde waren eine Gruppe von ca. 20 Ministranten der katholischen St. Martin- und St. Josef-Kirche anwesend. Mit viel Interesse folgten die Anwesenden den persönlichen Eindrücken von Frau Weiler. Sie berichtete über Abfallkinder, die statt in die Schule zu gehen, Abfälle sammeln, um etwas Geld zu verdienen. Bei der Verteilung von Winterkleidung in Gebirgsdörfern nehme sie Polizei, Geheimdienst und den Gouverneur mit wegen der Disziplin der Kinder. So konnten 2017 ca. 2200 Kinder mit Schreibwaren und Winterkleidung versorgt werden, die Witwen mit Nähmaschinen und Stoffen.

Seit mehreren Jahren unterstützt Cabilla e.V. außerdem zwei sehr arme Familien, eine Großfamilie mit 10 Personen und eine Familie mit einem körperlich und geistig schwerstbehinderten Sohn. Zusammen mit SNJ bauten sie einen 200m tiefen Brunnen in den Felsen. Dieser versorgt nun 1500 Personen mit sauberem Trinkwasser.

Es  herrschte andächtige Stille bei den Jugendlichen als Frau Weiler von der Armut vor Ort berichtete. Im Anschluss gab es Zeit zu Fragen. Dabei ging es auch um die Angriffe und die Gefahren die Frau Weiler auf sich nimmt. Die Jugendlichen bekamen einen guten Eindruck von der NGO-Arbeit von Cabilla e.V. und übergaben Frau Weiler mehrere winkende Gruppen-Fotos von sich mit der Bitte es afghanischen Kindern mit einem Gruß aus Herrenberg zu schenken. Durch die Organisation des Vortrags konnten die Ministranten Fördergelder über den Herrenberger Projektepool organisieren und somit die Arbeit von Frau Weiler unterstützten. Die Möglichkeit selbst etwas beitragen zu können, erfüllt die anwesenden Jugendlichen und Kinder mit Freude.

Authorin: Brigitte Weiler