Projektepool

Juniorwahl an der Hilde-Domin-Schule


Teilnehmende an den Juniorwahlen 2017 der HDSDie Juniorwahl ist ein großes Wahlprojekt für Jugendliche und Schulen das bundesweit stattfindet. Dieses Mal haben sich ca. 3.400 Schulen beteiligt: „Juniorwahl - das ist Üben und Erleben von Demokratie: parallel zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen werden im Unterricht simulierte Wahlen inhaltlich vorbereitet und durchgeführt“ (www.juniorwahl.de).

Das Projekt begann unmittelbar nach den Sommerferien in der ersten Schulwoche. Jeweils ein ganzer Schultag stand den beiden Klassen der Jahrgangsstufe 1 des beruflichen Gymnasiums zu Verfügung, um die Wahl vorzubereiten. Die Schülerinnen und Schüler der SGG J1/1 und J1/2 wurden in der Vorbereitung einer der im Bundestag vertretenen Parteien und den Parteien, die in der Sonntagsfrage über 5% liegen (CDU, SPD, LINKE, Bündnis 90/GRÜNE, FDP, AfD) zugelost. Mit der jeweiligen Partei und ihrem Wahlprogramm setzten sie sich dann intensiv, über den Unterricht hinaus, auseinander.

Am Tag der Wahlinfoveranstaltung, am 18.09.2017, konnten sich alle Schülerinnen und Schüler der Hilde-Domin-Schule in zwei Klassenräumen informieren. Nach kurzer Begrüßung und Erklärung des Wahlsystems durch die Klassen SGG J1/1 und J1/2 konnten sich alle an den Ständen der Parteien über deren Ziele informieren. Wahlplakate, Infomaterial und Schlagworte machten Politik verständlich und anschaulich. Die Schülerspezialisten konnten zu jedem Themengebiet die Position ihrer Partei wiedergeben, so dass man rasch einen Überblick über die Gemeinsamkeiten und Unterschiedlichkeiten der Parteien gewann. Vor allem die politischen Ziele der AfD wurden kontrovers diskutiert. Dieser Informationstag hat deutlich gemacht, wie wichtig es ist, mit jungen Menschen über Politik zu sprechen. Einige Schülerinnen und Schüler der J1er-Klassen erzählten, dass sie nun auch schon in ihrer Freizeit mit Freunden über Politik diskutiert haben, was vorher nicht der Fall gewesen sei. Eine andere Schülerin berichtete, dass sie mit 29 Jahren dieses Jahr zum ersten Mal zur Wahl gehen werde, da sie nun weiß, wie die Wahl funktioniere.

Die Durchführung der Wahl fand dann am Dienstag, dem 19.09.2017 statt. Insgesamt nahmen 25 Klassen mit 391 Schülerinnen und Schülern der Hilde-Domin-Schule teil und stimmten auf den Originalstimmzetteln des Wahlkreises Böblingen ab: Die Klassenzimmer 203 und 303 wurden zum Wahlraum umfunktioniert. Die Wahlhelfer hatten vier Wahlkabinen vorbereitet und saßen an einem langen Tisch um den Wahlvorgang, wie es sich gehört, zu begleiten und zu überwachen. Blaue Stimmzettel lagen ordentlich gestapelt bereit, damit die Schülerinnen und Schüler in geheimer Wahl ihre Kreuzchen darauf machen konnten. Alle 20 Minuten kam eine Schulklasse.

Die positiven Rückmeldungen der Schülerinnen und Schüler, aber auch der Lehrerinnen und Lehrer, zur Juniorwahl machten deutlich, dass dadurch die Aufmerksamkeit und das Interesse für die Bundestagswahlen deutlich gesteigert werden konnte. Wie die Schülerinnen und Schüler der Hilde-Domin-Schule gewählt haben, wird am Wahlsonntag um Punkt 18 Uhr auf der Homepage der Hilde-Domin-Schule bekannt gegeben - wie bei einer echten Wahl.

Ergebnisse der Juniorwahl an der Hilde-Domin-Schule: Wahlberechtigt waren 439 Schülerinnen und Schüler, von denen 391 ihre Stimme abgaben. Somit lag die Wahlbeteiligung bei 89,07%. Von den abgegebenen Stimmen waren 375 gültig. An der Hilde-Domin-Schule hätte die SPD-Kandidatin Jasmina Hostert das Direktmandat gewonnen. Die CDU wäre stärkste Partei geworden (22,76%), danach folgt die SPD mit etwas Abstand (18,16%). Ebenfalls im Bundestag vertreten wären die Grünen (15,60%), die Linke (9,97%), die FDP (7,42%) und die AfD (6,65%). Das Engagement der Schülerinnen und Schüler, die die Juniorwahl organisiert hatten, und die hohe Wahlbeteiligung zeigen, dass die Juniorwahl ein voller Erfolg war.


Authorinnen: Lea Weber und Stefanie Seibert-Sproten