Projektepool

Kinder-Kulturkaravane


Teilnehmende an der KulturkaravaneDie Jugendgruppe aus Bethlehem war 4 Tage auf Einladung des Netzwerks Eine Welt in unserer Stadt zu Gast und präsentierte am Freitagabend den ca. 170 Zuschauenden in der Alten Turnhalle eine ausdrucksstarke Tanzperformance. Die 6 Tänzer*innen mit ihrem palästinensischen und ihrem deutschen Begleitern trafen sich am Vormittag zunächst im Schickhardt-Gymnasium zu einem Austausch mit Schülern der 10. Klassen. (...)

Einige der beteiligten Schülerinnen nahmen  aus gewecktem Interesse spontan noch beim darauffolgenden Workshop-Angebot teil.  Insgesamt 21 Schüler und Schülerinnen verschiedener Altersstufen (1 aus Klasse 7, die anderen aus den Stufen  9-J1) nahmen die Gelegenheit zu einem intensiven Kennenlernen bei einem Tanzworkshop wahr. Hier kamen die Jugendlichen den Gästen sehr nah; durch aufwärmende Kennenlernspiele und gemeinsame Erarbeitung eines traditionellen Tanzes brach schnell das Eis und es zeigten sich viele Gemeinsamkeiten! Es wurde viel gescherzt und gelacht. Laut der deutschen Schüler*innen war das „echt cool“. (...)

Die beteiligten Jugendlichen beider Herkünfte verließen sich am  Vormittag als gute Bekannte, die das Ziel der Annäherung und des Informationsaustausches verschiedener Lebensrealitäten und –bedingungen voll erfüllten. Sie fühlten sich tatsächlich verbunden mit den Gästen und wissen nun wesentliches über Lebensbedingungen in Palästina, das ihre Haltung sicherlich prägt gegenüber anderen Kulturkreisen und Personen aus dem arabischen Lebensraum.

Die Bühnenshow am Abend startete mit einem eindrücklichen Video und zeigte neben traditionellen Tänzen auch moderne Bearbeitungen des Themas Angst. Beklemmend einige Szenen, die Soldatenstiefel und Schüsse, Panik und Flucht darstellten, freudig begeisternd wiederum zeigten andere Sequenzen ein Bestehen hoffnungsvoller Gemeinschaft. Im Anschluss wurden die Hintergründe des Tanzkonsortiums und die Schwierigkeiten des Alltags in einem besetzten Land  aufgezeigt und weitere Fragen des Publikums beantwortet. (...)

Die Altersspanne der Besucher war sehr gemischt. Von Besuchern einer Kindergeburtstagsfeier (10 und 11 Jahre alt) bis zum Seniorenalter war alles vertreten. Ebenso waren 20-30 Besucher aus den Herrenberger Flüchtlingsheimen zu Gast, arabisch sprechende Herrenberger Bürger und Menschen aus dem Betreuungs- und Unterstützungskreis des Verein Flüchtlinge und wir. Nach der Veranstaltung entstand noch ein reger Austausch in vielen zusammenstehenden Kleingruppen der Besucher über die Problematik und den Palästina Konflikt.  (...)

Am Samstag unternahmen Gäste und Gastgeber einen Ausflug nach Stuttgart ins Daimler Benz Museum und in die Innenstadt. Das Ziel wurde mit den Gästen ausgesucht. Die gemeinsamen Tage zeigten wieder einmal, dass internationale  Begegnungen stets sehr bereichernd für beide Seiten  sind und das Verständnis füreinander stärken können. Durch einen solchen Austausch dürfen wir feststellen, dass unsere Jugendlichen dieselben Träume und Ängste haben, dieselben Dinge wertschätzen und jede Menge Spaß zusammen haben können über nationale und geographische wie auch kulturelle und religiöse Grenzen hinweg!(...)

Die Kinderkulturkarawane hat inzwischen einen Namen in Herrenberg und der Besuch der 9. Gruppe zeigt anhaltendes Interesse an den Herkunftsländern und den Lebensbedingungen der Gäste. Viele der Gastgeber haben sich für den nächsten Besuch wieder bereiterklärt und empfanden es als immer wieder bereichernd und intensiv. Durch den Besuch der  Mitglieder der Kinderkulturkarawane erhielt man einen so tiefen Eindruck und Austausch in den Familien über Grenzen, Kulturen, Politik und grenzüberspannende menschliche  Gemeinsamkeiten.(...) 

Wir hoffen auf eine 10. Kinderkulturkarawane in Herrenberg, wobei die Unterstützung des Projektepools überaus hilfreich ist - Herzlichen Dank nochmals!

Authorin: Katja Klaus