Projektepool

Herrenberg bleibt bunt


Friedliche Kundgebung für ein weltoffenes und buntes HerrenbergAm  14. 9. 2018 schickte Maya Wulz (Grüne) den Aufruf zum gemeinsamen Nachdenken und Handeln an Vertreterinnen und Vertreter von Parteien, Wählervereinigungen, Firmen,  Kirchen, Vereinen  und andere zivilgesellschaftlichen Gruppierungen.

Hintergrund war auch die für den 3.10.2018 geplante Veranstaltung der AFD in der alten Turnhalle in Herrenberg.

„Sehr geehrte Vertreter und Vertreterinnen von Parteien, Wählervereinigungen, Firmen,  Kirchen, Vereinen  und andere zivilgesellschaftlichen Gruppierungen,

spätestens seit den erschreckenden Bildern aus Chemnitz, einem pöbelnden, Hitlergruß zeigenden Mob, dem Schulterschluss von Vertretern von AfD und  Pegida und inzwischen vom Verfassungsschutz beobachteten oder bereits verbotenen, offen rechtsnationalen Organisationen und Gruppierungen muss allen  klar sein, dass unsere Demokratie massiv in Gefahr ist.
Jagd auf Menschen anderer Hautfarbe, ja sogar Aufrufe zu Selbstjustiz und Bildung von Bürgerwehren sind mit dem  Grundgesetz und mit unserem Verständnis von Offenheit, Großzügigkeit und Menschlichkeit auf keinen Fall vereinbar.
Aber die Hemmschwellen scheinen, nicht zuletzt durch populistische und zynische Politiker in Ost und West, immer mehr zu sinken.
Ja, wo leben wir denn eigentlich?
Geht es den einen so gut, dass sie glauben die Veränderungen in der Gesellschaft beträfen sie nicht, und  anderen schon so schlecht, dass sie ihr Heil in so einfachen wie falschen Antworten  suchen? 
Wir, die zu sehr  schweigende Mehrheit, müssen unser Schweigen brechen und deutlich Flagge zeigen – auch im relativ friedlichen Herrenberg.
Wie -  das sollten wir in einem breiten Bündnis und schnellstens besprechen. Jeder weitere Zusammenstoß zwischen Deutschen und Menschen mit Migrationshintergrund, seien sie schon lange hier lebende ausländische Mitbürger*innen  oder Geflüchtete, wird aufgebauscht und erschüttert das Fundament unserer Gesellschaft weiter. Wenn Sie, Ihr Verein, ihre Organisation, Firma, Partei oder Wählerliste grundsätzlich mitmachen würden, geben Sie bitte möglichst rasch Rückmeldung. Wir werden per Doodle dann Termine für ein unverbindliches Vorgespräch vorschlagen. In großer Sorgen, aber auch mit viel Hoffnung, dass wir alle uns lautstark Gehör verschaffen können.“

Zum Treffen am 20.9.2018 kamen über 20 Interessierte Herrenberger ins Jugendhaus. Darunter waren  auch Vertreter von Parteien (CDU, SPD, Grüne, Freie Wähler, …), Kirchengemeinden und einige Jugendliche.

Nach kurzer Zeit entstand der Plan, zunächst eine Demonstration als buntes Fest vor der Stadthalle gegenüber der alten Turnhalle zu veranstalten.

Der Titel „ Herrenberg bleibt bunt“ wurde als inhaltlicher Arbeitstitel für das Aktionsbündnis und für die Demo festgelegt und weitere organisatorische Details abgeklärt.

Am 3. Oktober 2018 fand die Demonstration und Kundgebung mit buntem Fest statt. 600 bis 1000 Teilnehmer*innen aller Altersgruppen waren dem Aufruf, ein friedliches Zeichen für Respekt, Vielfalt und Toleranz und gegen Ausgrenzung und Diskriminierung zu setzen, gefolgt. Vertreter fast aller demokratischen Parteien, von Kirchen, Herrenberger Bühne, Jugendhaus und Stadtjugendring und mehr trugen zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Neben Redebeiträgen von OB Sprißler, Eva Schäfer –Weber, Jörn Gutbier, Bodo Philipsen und Thomas Deines fand ein buntes und unterhaltsames Rahmenprogramm statt. Joris Rose und Sky 5 sorgte für die musikalische Umrahmung, das Ensemble der Herrenberger Bühne trug die Ringparabel von Lessing vor. Die Spielekiste des SJR wurde genutzt.  Die Demokratiesäule kam zum Einsatz.  Als Moderator*innen führten Felix Deines, Janine Mayer und Dr. Roland Feil durch das Programm.

Die Veranstaltung verlief friedlich und wurde von den Teilnehmern positiv bis begeistert aufgenommen. Im Widerstand gegen die rechten bis rechtsradikalen Äußerungen und Tendenzen in der AFD fanden sich viele Herrenberger zusammen. Wir sind mehr ist die Botschaft. Die Demo hat die Erwartungen des Aktionsbündnisses sogar übertroffen und wurde so zum vollen Erfolg.

Zur langen Nacht der Kulturen am 6. Oktober fanden  in den Gassen der Altstadt offene Gespräche zum Thema statt. Begleitet von unserer Buttons Aktion „Herrenberg bleibt bunt“

Weitere Treffen und Aktionen sind geplant.

^
Redakteur / Urheber
Martin Hering