Projektepool

Jubiläumsfestakt zum 30-jährigen Bestehen des Vereins „Flüchtlinge und wir e.V.“  Herrenberg


Der Chor International singt für die versammelte FestgemeinschaftAm 26. Oktober 2018 hatte unser Verein „Flüchtlinge und wir e.V.“ zum großen Jubiläumsfestakt in die Alte Turnhalle in Herrenberg eingeladen. Zur Feier waren Gäste aus anderen Vereinen, aus der Stadtverwaltung, dem Gemeinderat, des Landratsamtes und der politischen Parteien eingeladen. Da die Feier öffentlich war, erschienen zum Beginn um 19 Uhr noch viele weitere Gäste, so dass die Alte Turnhalle mit rund 160 Personen sehr gut gefüllt war.
Den Auftakt des Abends bildete der „Chor International“ unter der Leitung von Christa Feige mit rund 40 Sängern aus verschiedensten Ländern. Nach 20 Minuten und anhaltendem Beifall musste abgebrochen werden, obwohl das Publikum weitere Zugaben verlangte.
Es folgten Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Uwe Kopf und Grußworte von Herrn Tobias Meigel, Erster Bürgermeister Herrenberg, Herr Dekan Eberhardt Feucht, Frau Katharina Pfister, Landratsamt Böblingen, Frau Sabine Kurz, CDU, MdL und Herrn Bernd Murschel, Bündnis90/Die Grünen, MdL.

Gastredner des Abends war Herr Kafalo Sekongo, Eine-Welt-Fachpromotor beim Entwicklungspädagogischen Informationszentrum Reutlingen. Er referierte in sehr deutlicher, eindrücklicher Weise über das Thema „Fluchtursachen made in EU“.  Dieser Beitrag war dann auch nach der Veranstaltung das wohl meist diskutierte Thema bei Fingerfood mit syrischen Spezialitäten und kalten Getränken.

Im folgenden wies Fr. Oppermann, 2. Vorsitzende des Vereins, in Ihrem Beitrag auf die Veränderungen in dem Umgang mit Flüchtlingen hin, danach stellte die Gruppe „Tunika“ ihre Arbeit in einer Diashow dar. Zuletzt versuchte Frau Allawi freiwilligen Teilnehmern auf der Bühne in einem Crashkurs Arabisch beizubringen. Dies kam, wie die späteren Gespräche zeigten, ebenfalls sehr gut an, da es die Schwierigkeiten verdeutlichte, wenn man mit einer anderen Sprache auch noch eine andere Schrift erlernen muss.  Musikalisch umrahmt wurde der Abend mit einem Gitarrenduo aus einem Herrenberger und einem iranischen Gitarristen.  

Auch eine Kunstinstallation zum Thema „Festung Europa“ des Künstlers Peter Schmidt sowie die käuflich zu erwerbenden Leckereien, die von geflüchteten Frauen aus einem vom Verein durchgeführten Sprachkurs gebacken wurden, trugen zu anregenden Gesprächen und damit zum Gelingen des dann doch langen Festabends bei.