Projektepool

Die KidsBox ist wieder da


Zubehör für spannende Experimente in der KidsboxSie sind analog, haptisch und bieten eine sinnvolle Beschäftigung: die KidsBoxen der Netzkirche Herrenberg und des Teams Beteiligung und Engagement. Nachdem im Mai die erste Auflage erschienen ist, gibt es jetzt eine neue KidsBox, die sich thematisch am Advent orientiert. Sie ist vollgepackt mit Spielen, Rezepten und Materialien zum Rätseln und Basteln für die ganze Familie – nicht vor dem Display, sondern in der ganzen Wohnung. Die kostenlosen Kisten werden am 28. November verteilt.

Kinder sind in der Corona-Zeit besonders herausgefordert. Manch eine Familie kennt es nur zu gut, dass man sich Zuhause auf die Füße tritt und etwas Abwechslung guttäte. „Die KidsBox soll Familien helfen, ihre gemeinsame Zeit sinnvoll zu gestalten und so das gute Zusammenleben unterstützen“, sagen Salome Zeitler, hauptamtliche Jugendreferentin im Evangelischen Jugendwerk, und Quartiersmanagerin Ines Böttcher, die für das Projekt zuständig sind. Bereits die erste Auflage, die sich thematisch mit Experimenten auseinandergesetzt hat und jedes Forscher-Herz höherschlagen ließ, wurde sehr gut angenommen: „Im Mai hatten wir 1.000 Boxen, die innerhalb weniger Tage vergriffen waren“, berichten Salome Zeitler und Ines Böttcher.

Die Box richtet sich an Kinder der ersten bis vierten Klasse und deren Familien. Knapp 200 Kisten werden am Samstag, 28. November, von 10 bis 12 Uhr kostenfrei beim Tor am Klosterhof (gegenüber der Bäckerei Baier) verteilt, solange der Vorrat reicht.

Danach können die übrigen Boxen an zwei Stationen abgeholt werden: in der Süddeutschen Gemeinschaft, Kalkofenstraße 55, und im Evangelischen Jugendwerk, Erhardtstraße 2, jeweils täglich von 9 bis 16 Uhr.

300 weitere Kisten werden von Ehrenamtlichen verschiedener Evangelischer Kirchengemeinden rund um Herrenberg gepackt und ausgegeben – und zwar in: Affstätt, Altingen, Bondorf, Breitenholz, Deckenpfronn, Hildrizhausen, Kuppingen, Mönchberg, Mötzingen, Oberjesingen, Reusten, Rohrau. Interessierte können dazu gerne bei der zuständigen Kirche ihres Ortes nachfragen.

Die KidsBox ist ein Projekt der Netzkirche Herrenberg in Zusammenarbeit mit dem Team Beteiligung und Engagement (BE) der Stadt Herrenberg. Finanziell unterstützt wird es durch den Herrenberger Projekte-Pool. Unter dem Schirm der Netzkirche haben sich während der Corona-Pandemie verschiedene kirchliche Träger zusammengeschlossen, um in dieser besonderen Zeit Angebote zu schaffen, die für Herrenberg sinnvoll und hilfreich sind.

Weitere Informationen gibt es demnächst unter www.netzkirche-herrenberg.de/kids.

^
Redakteur / Urheber
Salome Zeitler