Klimaschutz - Wir machen mit!

Der Klimawandel ist unser globales Problem, das aber nach lokalen Lösungen sucht. So wie in ihrem Leitbild formuliert versteht sich die Stadt Herrenberg als umweltorientierte Kommune, die eine Versorgung mit regenerativen Energien mit möglichst regionaler Wertschöpfung anstrebt. Wir minimieren den Verbrauch der Ressourcen und die Umweltbelastung kontinuierlich.

Stabstelle Klimaschutz

Seit Juni 2016 existiert die Stabstelle Klimaschutz. Die Aufgabenbereiche beinhalten  die zentrale Steuerung und Umsetzung der Maßnahmen des Klimaschutzes, die Netzwerkarbeit, den Aufbau des kommunalen Klimaschutz-Controllings und die Fördermittelakquise. Die Klimaschutzmanagerin der Stadt Herrenberg wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.
Förderkennzeichen: 03K02661, Laufzeit: 01.06.2016 – 31.05.2019

Nähere Informationen zur Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit erhalten Sie unter: www.klimaschutz.de und www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Integriertes Klimaschutzkonzept im Landkreis Böblingen

In den Jahren 2011 bis 2013 nahm die Stadt Herrenberg, zusammen mit 14 weiteren Landkreiskommunen, an der Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes teil. Ziel ist es, bis zum Jahr 2025 die Treibhausgasemissionen um 27 Prozent zu reduzieren (Basisjahr 2009). Nun gilt es, die Handlungsempfehlungen weiter voranzutreiben und Schwerpunkte aus dem Steckbrief umzusetzen. Global denken, Lokal handeln ist das Credo.

www.ea-bb.de/projekte/landkreis_klimaschutzkonzept/index.php

Klimaschutzleitbild Handlungsempfehlungen

  • Katalog der Handlungsempfehlungen

    Katalog der Handlungsempfehlungen

    Die hier dargestellten Handlungsempfehlungen sind die zukünftige Grundlage für Klimaschutzaktivitäten der Stadt Herrenberg. Aufbauend auf den Inhalt wurden die Handlungsempfehlungen auf den Kreis Böblingen angepasst und mit den Maßnahmenvorschlägen des Kreiskonzepts verknüpft. Die wichtigste Grundlage für erfolgreiche Aktivitäten im kommunalen Klimaschutz bilden die Bereiche Institutionalisierung und Energiemanagement. Sie gewährleisten, dass schon zu Beginn der Aktivitäten eine Struktur in den startenden Prozess gebracht und so das Thema Klimaschutz dauerhaft bei der Stadt Herrenberg verankert werden kann. Anschließend können weitere Handlungsfelder bearbeitet werden. Die Handlungsempfehlungen wurden deshalb auf vier Bereiche aufgeteilt:

    • Schwerpunkt Institutionalisierung
    • Schwerpunkt Energiemanagement
    • Weitere kommunale Handlungsfelder im Bereich Energie (Öffentlichkeitsarbeit, Beschaffung, Energieerzeugung, Siedlungsentwicklung)
    • Schwerpunkt Verkehr